In eigener Sache: Abschied nach 15 Jahren

Heilbronner SWR Studioleiterin Ulrike Hagenbuch geht in den Ruhestand

STAND

15 Jahre lang lenkte Ulrike Hagenbuch die Geschicke des Heilbronner SWR Studios als Studioleiterin - eine Zeit im digitalen Umbruch. Jetzt geht sie in den Ruhestand.

Ulrike Hagenbuch arbeitete 45 Jahre lang als passionierte Journalistin - 35 davon beim Süddeutschen Rundfunk (SDR)/ Südwestrundfunk (SWR). 15 Jahre lang war sie Studioleiterin in Heilbronn - eine Zeit voller Umbrüche und Herausforderungen - und "spannend" wie sie selbst sagt.

"Dass ich das Studio einmal leiten würde, daran habe ich damals, Ende der achtziger Jahre, nicht im Traum gedacht."

Rasanter digitaler Wandel - auch im SWR

Rund 35 Menschen arbeiten im Studio Heilbronn. Für Ulrike Hagenbuch war es stets klar, dass sie ihre Mitarbeitenden gut aufgestellt in die heutige Zeit lenken muss - eine Zeit, in der sich der digitale Wandel so rasant vollzieht, wie kaum jemals zuvor. Für ein Regionalstudio des öffentlich-rechtlichen Rundfunks war dieser Umbauprozess, also hin zur multimedialen Berichterstattung in Online, Fernsehen und Hörfunk, von immenser Bedeutung.

"Dieser Umbau hin zum Digitalen hat meine Arbeit in den letzten 15 Jahren geprägt. Der Schwerpunkt hat sich verlagert. Online, das Digitale, das steht ganz oben. [...] Die jungen Menschen und wie sie sich Informationen besorgen, das ist der Grund dafür."

Ulrike Hagenbuch (vorne, 4. v.re.) feiert 2013 mit Kolleginnen und Kollegen 40 Jahre SWR Studio Heilbronn. (Foto: SWR)
Ulrike Hagenbuch (vorne, 4. v.re.) feiert 2013 mit Kolleginnen und Kollegen 40 Jahre SWR Studio Heilbronn.

Mammutprojekt: Neubau des SWR Studios Heilbronn

Ein weiteres Mammutprojekt, für das Ulrike Hagenbuch sich stets einsetzte, ist der Neubau des SWR Studios Heilbronn. Denn auch in Sachen technischer Ausstattung und Räumlichkeiten sollten die Mitarbeitenden für die multimedialen Ansprüche zukünftiger Berichterstattung gerüstet sein. In den bisherigen Räumen, im Shoppinghaus in der Allee in der Heilbronner Innenstadt, wäre genau das der Redaktion nicht mehr lange möglich gewesen. Umbau oder Renovierung hätten den Kostenrahmen gesprengt. So hatte Hagenbuch maßgeblichen Anteil daran, dass das SWR Studio Heilbronn nach fast 50 Jahren neue Räumlichkeiten bekommt. 2024 soll der Neubau fertig gestellt sein - eines der größten und nachhaltigsten Projekte unter Beteiligung der ehemaligen Studioleiterin, in dessen Räumlichkeiten sie aber selbst nie arbeiten wird.

Heilbronn

In eigener Sache Rohbau beinahe fertig: Neubau des SWR Studios Heilbronn im Zeitplan

Für den SWR entsteht im Heilbronner Businesspark Schwabenhof ein neues Studio für die Region Heilbronn-Franken. Die Bauarbeiten sind im Zeitplan, heißt es vom Bauunternehmen.  mehr...

Heilbronn erstmals auf der SWR-Wetterkarte

Die Region lag Ulrike Hagenbuch stets am Herzen - ebenso wie die Berichterstattung darüber. Und so sorgte sie - quasi als Einstand in ihrer Funktion als Studioleiterin - gleich einmal dafür, dass Heilbronn erstmals bei der Wettervorhersage im Fernsehen auf der SWR-Wetterkarte auftauchte. Auch selbst war Ulrike Hagenbuch nah dran an den Menschen und gut vernetzt, sodass sie stets ein Auge auf die Geschehnisse in Heilbronn-Franken hatte. Als Führungskraft setzte sie sich für die Belange aller Mitarbeitenden ein - ein Anliegen aber war ihr besonders auch die Förderung von Frauen.

BUGA 2019 in Heilbronn als Großereignis

Unter ihrer Leitung war das SWR Studio Heilbronn regelmäßig bei den wichtigen Ereignissen in der Region Heilbronn-Franken vertreten - ebenso wie bei regionalen Veranstaltungen: vorneweg die Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn (BUGA). Hier beteiligte sich der SWR als Medienpartner, sendete neben der regelmäßigen multimedialen Berichterstattung unter anderem auch aus einem eigenen "gläsernen Studio". Die stetige Beteiligung an dem Riesenevent "Regionaltag" in Heilbronn-Franken mit Mundart und vielen weiteren Besonderheiten aus der Region oder die Muswiese in Rot am See (Kreis Schwäbisch Hall) - dem ältesten und größten Jahrmarkt in Hohenlohe - sind nur einige weitere Beispiele.

NSU-Polizistinnenmord und Sturzflut in Braunsbach

In ihre Zeit als Studioleiterin fielen auch Großereignisse von bundesweiter Bedeutung und Tragweite. Ein Beispiel, das auch Ulrike Hagenbuch immer in Erinnerung bleiben wird, ist der Polizistinnenmord im Jahr 2007 in Heilbronn. Auf diesen hin jagte eine ganze Republik das "Phantom von Heilbronn". Später stellte sich heraus, dass die rechtsextreme Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) für diesen und weitere Morde verantwortlich war. Ein weiteres Ereignis, über das überregional berichtet wurde, ist die verheerende Sturzflut durch den Ortskern von Braunsbach (Kreis Schwäbisch Hall). Zwar wurde damals im Mai 2016 niemand verletzt - ein Ort aber nahezu zerstört. Die Berichterstattung übernahm in großen Teilen das SWR Studio Heilbronn.

"Studioleiterin zu sein, ist ein toller Job"

Ulrike Hagenbuchs Vita

Die Heilbronner SWR Studioleiterin Ulrike Hagenbuch geht Ende September in Ruhestand - nach rund 35 Jahren im SWR/ SDR. Ihr journalistischer Werdegang begann als Redakteurin bei den "Fränkischen Nachrichten" in Tauberbischofsheim (Main-Tauber-Kreis) und bei der "Heilbronner Stimme". Während ihres Studiums arbeitete sie ebenfalls als Journalistin. Danach zog es Ulrike Hagenbuch zum damaligen SDR, heutigen SWR: Zunächst ging es in das Studio Heilbronn. Nach einer weiteren Zwischenstation bei Radio Stuttgart kam Ulrike Hagenbuch in die SWR-Landespolitik - als Korrespondentin. Zehn Jahre arbeitete sie dort, bevor es sie in die Landessenderdirektion Baden-Württemberg zog. Nachdem sie die Leitung von SWR4 Magazine Baden-Württemberg innehatte, wurde sie im Jahr 2007 Leiterin des Studios Heilbronn.

STAND
AUTOR/IN
SWR