Modellbild der neuen Heilbronner Stadtbibliothek im K3 (Foto: Stadtbibliothek Heilbronn)

Letzter Öffnungstag im K3 vor großem Umbau

Heilbronner Stadtbibliothek wird bis Ende 2023 modernisiert

STAND

Die Stadtbibliothek Heilbronn steht kurz vor dem Umbau. Am Samstag ist der letzte Öffnungstag der Hauptstelle im K3 in der Innenstadt. Die Bibliothek zieht in Container um.

Alle Medien können am Samstag noch regulär im K3 ausgeliehen werden. Danach wird der komplette Bestand für die Zeit des Umbaus in Container auf dem Gelände der nahen Dammschule ausgelagert. Ein größerer Umzug, die Bibliothek hat um die 200.000 Medien. Eine Spedition wird Mitte August die Medien verpacken und transportieren.

"Es wird heute für die Besucherinnen und Besucher zum Abschied kleine Süßigkeiten geben."

Bei der Leiterin der Stadtbibliothek Heilbronn, Doris Wolpert, schwingt Wehmut mit. Jährlich habe es bis zu einer halben Million Besucherinnen und Besucher gegeben. Die "Containerlösung" werde für alle keine einfache Zeit.

"Es gibt bei den Nutzerinnen und Nutzern viel Akzeptanz für den Umbau und eine große Vorfreude auf die neue Stadtbibliothek."

Eine Ausleihe ist voraussichtlich wieder ab dem 13. September möglich. Allerdings dann aber nur per Online-Vorbestellung. Die bestellten Medien können an einem Schalter in einem der Container abgeholt werden. Ausweise, die bis Samstag gültig sind, werden automatisch über die Umbauphase verlängert, heißt es.

Der Komplettumbau der Heilbronner Stadtbibliothek kostet voraussichtlich mehr als 4,6 Millionen Euro. Ende 2023 soll die modernisierte Bibliothek im K3 wieder für die Nutzerinnen und Nutzer öffnen.

Blick in die neue Stadtbibliothek Heilbronn nach dem Umbau (Foto: Stadtbibliothek Heilbronn)
So soll der Eingangsberich der neuen Stadtbibliothek einmal aussehen. Stadtbibliothek Heilbronn

"Unsere Stadtbibliothek bekommt eine ganz neue Innenarchitektur. Es wird Zonen geben, in denen man lauter sein kann und Bereiche zum Lernen."

Generell gehe es um eine bessere Aufenthaltsqualität. Es werde ein sehr attraktiver Aufenthaltsort für alle Altersgruppen, so Wolpert. Die 34 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien schon die ganze Zeit im Hintergrund am Aussortieren. Nächste Woche gehe es dann "ans Eingemachte", so Wolpert.

STAND
AUTOR/IN
SWR