STAND

Die Bilder zur Auftaktveranstaltung der Weindorf-Auslese in Heilbronn haben auf der Facebook-Seite der Stadt einen Shitstorm ausgelöst. Die Diskussion ist um das Corona-Hygienekonzept und die Abstandsregeln entbrannt.

Geladene Gäste sitzen an langen weißen Tischtafeln und trinken Wein (Foto: SWR)
Geladene Gäste aus Landwirtschaft, Politik und Gesellschaft bei der Eröffnung der Heilbronner Weindorf-Auslese (10.9.2020)

Das ist der Stein des Anstoßes: Das Foto zeigt die geladenen Gäste bei der Eröffnung zur ersten Weindorf-Auslese im Heilbronner Stadtgarten. In mehreren Hundert Kommentaren von Nutzern auf der Heilbronner Facebook-Seite hieß es: Abstände wurden nicht eingehalten und Gäste waren unter anderem ohne Mund-Nasen-Maske unterwegs.

Unberechtigte Kritik, sagt Stadtsprecherin Suse Bucher-Pinell. Es gab ein sorgfältig erarbeitetes Hygienekonzept: Masken mussten bis zum Platz aufgesetzt werden, die Personenanzahl pro Tisch war ebenfalls begrenzt: Die Corona-Verordnung sei komplett eingehalten worden.

Stimmungsvoller Auftakt der Heilbronner Weindorf Auslese. +++Ergänzung vom 13.09.2020+++ Weil wir mit den Fotos und...Gepostet von Stadt Heilbronn am Donnerstag, 10. September 2020

Den Shitstorm auf Facebook nimmt auch die Heilbronn Marketing GmbH (HMG) wahr. Sie war Veranstalterin des Auftakts. Auch hier heißt es: Das Hygienekonzept war gut ausgearbeitet. Außerdem will man bei der HMG ungern das große Ganze - die Weindorf-Auslese - aus den Augen verlieren. Es sei allerdings schade, dass auf den Bildern der Anschein vermittelt wurde, hier hätten einige Menschen kein Bewusstsein für die Corona-Pandemie, so eine Sprecherin. Das hinterfrage man durchaus.

Corona-Vorwarnstufe im Blick

Die Facebook-Gemeinde wird dennoch nicht müde zu kritisieren: "Gerade weil die Stadt vor kurzem fast die 50er-Regel gerissen hat, wäre es den Offiziellen gut angestanden, die gerade noch geltenden Regelungen enger auszulegen", so beispielsweise eine Nutzerin.

Gemeint ist damit: Ab 23. August galt in Heilbronn tagelang eine sogenannte Corona-Vorwarnstufe. Sie gilt ab einer Inzidenz von 35 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Ab 50 Fällen droht ein lokaler Shutdown. Einen solchen Shutdown konnte die Stadt verhindern. Heilbronn hatte seit Monaten als erste Kommune in Baden-Württemberg diese Marke übersprungen. Das Problem waren damals vor allem die Reiserückkehrer, hieß es von Seiten der Stadt.

Weindorf-Auslese statt Traditionsveranstaltung

Aufgrund der Corona-Pandemie und des Verbots von Großveranstaltungen bis Ende des Jahres hatten die Macher des traditionellen Weindorfs mehrere kleine Veranstaltungen geplant, auch die Eröffnung war in diesem Jahr nicht öffentlich.

Lobende und mahnende Worte zum Auftakt Heilbronner Weindorf-Auslese offiziell eröffnet

In Heilbronn ist am Donnerstagabend der Ersatz für das Heilbronner Weindorf offiziell eröffnet worden. In kleinem Rahmen und mit geladenen Gästen aus Politik, Weinbau und Gesellschaft.  mehr...

Veranstalter muss mit Bußgeldverfahren rechnen Gegen Corona-Regeln verstoßen: Heilbronner Flohmarkt wegen Überfüllung geschlossen

Der Flohmarkt auf der Theresienwiese in Heilbronn wurde am Samstagnachmittag vorzeitig geschlossen. Grund waren Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen.  mehr...

Vorerst keine Allgemeinverfügung Elf neue Coronafälle lassen Inzidenz in Heilbronn leicht steigen

In Heilbronn ist die Anzahl der Corona- Neuinfektionen am Freitag wieder leicht gestiegen. Derzeit (Stand Freitagabend) werden 37,3 Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage gezählt.  mehr...

Verwaltungsstab ergreift Maßnahmen Corona: Gelbe Stufe in Heilbronn - Mehr Tests und Urlaubsrückkehrer im Fokus

Nach einer ersten Lagebesprechung des Heilbronner Verwaltungsstabs am Montagvormittag wurden jetzt erste Maßnahmen ergiffen. Seit Sonntag herrscht in der Stadt eine Corona-Vorwarnstufe.  mehr...

STAND
AUTOR/IN