STAND

Zu Beginn des Prozesses wegen sexuellen Missbrauchs vor dem Heilbronner Landgericht hat der 46-jährige Angeklagte am Montag ein Geständnis abgelegt.

Der Mann aus Schwäbisch Hall gab zu, in größerem Umfang kinderpornographische Bilder besessen und in entsprechender Foren im Internet getauscht zu haben.

Haftstrafe von maximal vier Jahren

In zwei Fällen fotografierte und filmte er seinen damals sieben Jahre alten Sohn, als dieser ihn im Intimbereich berührte. Bilder davon habe der Vater über das Internet verbreitet.

Gericht und Staatsanwaltschaft stellten dem Angeklagten bei einem umfassenden Geständnis eine Haftstrafe zwischen drei Jahren und vier Monaten bis maximal vier Jahren in Aussicht. Der 46-Jährige war im Juli verhaftet worden.

Laut Anklage soll er sich in einem Zeitraum von drei Jahren an seinem Sohn vergangen haben: von Anfang April 2017 bis Juli 2020. Zu dem Prozess sind 14 Zeugen geladen, vier weitere Termine sind im kommenden Jahr angesetzt.

STAND
AUTOR/IN