Weihnachtsmarkt am Seeufer

Seeweihnacht am Breitenauer See gut besucht

STAND

Nach 3 Jahren Corona-Zwangspause stehen am Ufer des Breitenauer Sees wieder Weihnachtsmarkt-Stände. Zahlreiche Kunsthandwerker bieten handgemachte Waren an.

Die Seeweihnacht am Breitenauer See bei Obersulm (Landkreis Heilbronn) ist nach 3 Jahren Corona-Zwangspause am Samstag gut gestartet. Ute Bajak vom Veranstalter "Wir Obersulm" freut sich über den regen Zulauf. Die Seeweihnacht sei sogar etwas besser besucht als vor Corona. Auch die 45 Kunsthandwerker seien mit den bisherigen Verkäufen sehr zufrieden. Bajak rechnet bis zum diesjährigen Ende der Seeweihnacht am Sonntagabend mit rund 30.000 Besuchern.

Dieses Jahr sind Musiker und Sänger an verschiedenen Plätzen auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Mit dem Verzicht auf eine Bühne soll auch verhindert werden, dass sich zu viele Menschen an einem Platz versammeln. Der Uferweg wird von den Veranstaltern aufwendig geschmückt und mit zahlreichen Lichterketten illuminiert.

Die Zahl der Parkplätze sei allerdings begrenzt, so Bajak. Daher hat der Verein "Wir Obersulm" einen stündlich fahrenden Shuttle-Bus eingerichtet. Der Bus verkehrt ab dem Bahnhof Willsbach über Affaltrach, Eschenau, Löwenstein und Hößlinsülz (alle Kreis Heilbronn).

STAND
AUTOR/IN
SWR