STAND

Wie elitär wird der neue Heilbronner Stadtteil Neckarbogen? Eigentumswohnungen dort gelten als teuer, für bezuschusste Mietwohnungen gibt es Wartelisten - und die Schule, die gebaut werden soll, wird eine Privatschule.

Das Gerücht hielt sich in Heilbronn schon länger - jetzt ist es offiziell: Die Schule im Fruchtschuppen, wo zur Bundesgartenschau-Zeit (BUGA) große Blumenschauen zu sehen waren, soll Josef-Schwarz-Schule heißen. Bauherr und Geldgeber ist die Dieter-Schwarz-Stiftung. Die Bildungsanstalt gehört zum so genannten "Phorms-Netzwerk", das unter anderem Standorte in Berlin, Hamburg, Frankfurt und München hat.

Keine staatliche Schule im Neckarbogen

Eine staatliche Schule wird es rund um das ehemalige BUGA-Gelände nicht geben. Es sei kein Bedarf da, sagt die Heilbronner Sozialbürgermeisterin Agnes Christner (SPD). Auch wenn das Wohngebiet Neckarbogen in der Vergangenheit als Schulstandort vorgesehen war. Nun habe man den Standort für eine private Schule freigeben können, so Christner.

Fruchtschuppen (Foto: SWR, Micheal Köhler)
Hier fanden 2019 die Blumenausstellungen auf der Bundesgartenschau (BUGA) statt - nun soll eine Privatschule entstehen Micheal Köhler

"Wir stehen zwar vor der Herausforderung, zusätzliche Grundschulplätze zur Verfügung zu stellen. Wir sind aber in unserem Prozess, der noch läuft, so weit, dass wir sagen können, wir brauchen den Standort Neckarbogen nicht für eine öffentliche Grundschule."

Agnes Christner, Sozialbürgermeisterin Heilbronn

Josef-Schwarz-Schule bereits in Erlenbach

Im Kreis Heilbronn gibt es bereits in Erlenbach eine Josef-Schwarz-Schule. Dort werden die Kindergartenkinder zweisprachig, auf Deutsch und Englisch, betreut. Der Grundschul-Unterricht besteht sowohl aus Projektarbeit als auch aus Frontalunterricht.

Ein Schulbesuch kostet, je nach Einkommen der Eltern, zwischen 60 und 90 Euro im Monat für das erste Kind. Dazu kommen Kosten für Verpflegung und Betreuung in den Randzeiten. Die Nachfrage ist groß, die Warteliste lang. In Heilbronn sollen die Schüler jeden Abschluss machen können bis hin zu einem internationalen Abitur.

Stadt Heilbronn könnte von Privatschule profitieren

Bei der Stadt Heilbronn wertet man die Josef-Schwarz-Schule als Bereicherung. Man profitiere möglicherweise auch von der neuen Schule - durch Kooperationen: Die Sporthalle könnte beispielsweise für andere Schulen offen sein, ein gemeinsames Mittagessen sei angedacht. Auch dass die Absolventen der mittleren Reife in den beiden Heilbronner Gemeinschaftsschulen in der Josef-Schwarz-Schule ihr Abitur machen können, sei in der Überlegung.

STAND
AUTOR/IN