Vielfaltcoach (Foto: SWR, Raphael Moos)

Kampf gegen Diskriminierung

Jugendliche werden in Heilbronn zum "Vielfaltcoach" ausgebildet

STAND

In Heilbronn werden zurzeit rund 20 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen zu sogenannten "Vielfaltcoaches" ausgebildet.

Angeregt diskutieren die Jugendlichen im Seminarraum der Heilbronner Jugendherberge über ihre Erfahrungen im Alltag. Da ist der Sohn, der beklagt, dass immer die Mütter das Sorgerecht zugesprochen bekommen, da ist das Mädchen mit dunklen Haaren, dem gesagt wird "es sei doch gar nicht richtig Deutsch".

Fast jeder hat etwas beizutragen, man merkt, das Thema Diskriminierung brennt ihnen unter den Nägeln. Judith Boutata von der Jugendstiftung schreibt dazu Kategorien ans Flipchart, um die gesammelten Berichte einzuordnen.

Kategorien auf einem Flipchart bei der Ausbildung zum "Vielfaltcoach". (Foto: SWR, Raphael Moos)
Kategorien auf einem Flipchart bei der Ausbildung zum "Vielfaltcoach". Raphael Moos

Die Jugendlichen lernen, wie vielfältig unsere Gesellschaft ist aber auch welche Formen der Diskriminierung es gibt und wie man sich im Ernstfall dagegen wehren kann. Zum Beispiel hilft die Antidiskriminierungsstelle Heilbronn.

Gelernt wird mal ernst, mal spielerisch. Für ein Experiment müssen sich immer zwei Teilnehmende aneinanderbinden und alltägliche Aufgaben lösen. So erfahren sie hautnah, wie sich das Leben mit einem Handicap anfühlen kann.

Jugendliche stehen im Kreis, vor ihnen liegen gelbe Zettel. (Foto: SWR, Raphael Moos)
Mal ernst, mal spielerisch lernen die Jugendlichen, welche Formen von Diskrimierung es gibt und wie man sich gegebenfalls dagegen wehren kann. Raphael Moos

Im Workshop geht es darüber hinaus um Menschenrechte, Vorurteile, Hass im Netz und Fake News. Nach ihrer Ausbildung bekommen die Jugendlichen ein sogenanntes Qualipass-Zertifikat. Sie sollen dann ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus dem Kurs an ihren Schulen und an ihr Umfeld weitergeben, sagte Organisatorin Johanna Streit dem SWR.

Momentan läuft der erste Teil der Ausbildung, der zweite soll im Februar 2022 stattfinden. Die Schulung ist ein Angebot des Demokratiezentrums Baden-Württemberg und wird vom Regionalen Demokratiezentrum Heilbronn koordiniert.

Bildung Kolonialgeschichte im Schulunterricht – Zu weiße Perspektive?

Was lernen Schüler*innen über Rassismus und Kolonialismus? Während manche Klassen das Thema zeitgemäß diskutieren, sprechen andere nicht oder nur einseitig über Kolonialgeschichte.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Leben Auf dem rechten Auge blind? Wie der Staat mit rassistischen Lehrern umgeht

Über 1000 linke LehrerInnen wurden aufgrund des sogenannten Radikalenerlasses nicht in den Staatsdienst übernommen. Doch was tut der Staat gegen rechte Lehrer? Zumal heute!  mehr...

SWR2 Leben SWR2

SWR2 Leben Warum Max bessere Noten hat als Murat – Rassismus im Klassenzimmer

Stereotype, Vorbehalte, mehr Meinung als Wissen - kein Lehrer würde von sich sagen, dass er Rassist sei. Dennoch geht in Schulklassen und Lehrerzimmern immer noch einiges schief. Von Gabriele Knetsch  mehr...

SWR2 Leben SWR2

STAND
AUTOR/IN