Säureaustritt bei Solvay in Bad Wimpfen (Foto: SWR, Kim Hartmann)

Sicherheitsventil hat ausgelöst

Säure ausgetreten - Mehrere Verletzte in Bad Wimpfener Chemiefirma

STAND

In Bad Wimpfen ist nach SWR-Informationen bei der Chemiefirma Solvay Säure ausgetreten. Vierzehn Menschen wurden leicht verletzt. Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr.

Wie der Leiter der Integrierten Leitstelle Heilbronn, Joachim Bähr, auf SWR-Anfrage mitteilte, habe eines der Sicherheitsventile ausgelöst und Säure freigegeben. Das gasförmige Fluorprodukt ist in einem Kompressorraum der Anlage ausgetreten. Vierzehn Menschen verletzten sich leicht. Drei von ihnen sind ins Krankenhaus gebracht worden, teilte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) mit.

Laut Polizei gab es durch die ausgetretene Säure und die dadurch freigesetzten Dämpfe vor allem Atemwegsreizungen. Umweltschäden habe es keine gegeben, hieß es. Die Ursache des Säureaustritts sei schnell bekannt und unter Kontrolle gewesen, so Bähr. Das Ventil habe geschlossen werden können.

Firma ist Zulieferer für die Elektro- und Automobilindustrie

Vor Ort waren zahlreiche Einsatzkräfte. Die Chemiefirma Solvay stellt nach eigenen Angaben in Bad Wimpfen unter anderem Lötflussmittel für Wärmetauscher in Autos und Lkw her. Hinzu kommen Fluorspezialitäten in der Elektro- und Automobilindustrie.

STAND
AUTOR/IN
SWR