STAND

Das Urteil gegen den sechsfachen Mörder von Rot am See (Kreis Schwäbisch Hall) ist rechtskräftig. Keine der Parteien habe Revision eingelegt, teilte das Landgericht Ellwangen (Ostalbkreis) auf SWR-Anfrage mit. Damit muss der 27 Jahre alte Verurteilte für 15 Jahre in Haft und wird in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Er hatte gestanden, seine Eltern, Halbbruder, Halbschwester, Onkel und Tante erschossen und die Schwiegereltern seiner Schwester schwer verletzt zu haben. Da ein Gutachter ihm Wahnvorstellungen bescheinigte, sah das Gericht den Mann als vermindert schuldfähig an. Bereits am Freitag hatte der Verteidiger auf Anfrage des SWR mitgeteilt, dass er auf Rechtsmittel verzichten will.

Haftstrafe und Unterbringung in Psychiatrie Morde in Rot am See: Verteidigung geht nicht in Revision

Im Mordprozess von Rot am See wird die Verteidigung nicht in Revision gehen. Das hat der Verteidiger am Freitag auf SWR Anfrage erklärt. Der Angeklagte war zu Haft verurteilt worden.  mehr...

Landgericht Ellwangen schließt Beweisaufnahme Mordprozess Rot am See: Staatsanwalt fordert lebenslange Haftstrafe

In Ellwangen haben am Donnerstag im Prozess um den Sechsfachmord von Rot am See (Kreis Schwäbisch Hall) die Plädoyers begonnen. Am Freitag soll ein Urteil fallen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN