STAND

Die Zahl der Rheuma-Patienten nimmt bundesweit weiter zu. Besonders in Baden-Württemberg, so die Kaufmännische Krankenkasse KKH in Heilbronn. Innerhalb der vergangenen zehn Jahre stieg die Zahl der Rheuma-Patienten in Baden-Württemberg um 59 Prozent. Damit liegt das Land deutlich über dem bundesweiten Schnitt von 36 Prozent, so die KKH nach ihrer Auswertung der Versichertendaten. Inzwischen werden rund 100 verschiedene Erkrankungen unter dem Begriff Rheuma zusammengefasst, wobei Frauen dreimal häufiger betroffen sind als Männer. Bei Frauen tritt die Arthritis meist nach dem 50. Lebensjahr auf, bei Männern zehn Jahre später. Heilbar ist sie bisher nicht, Sport, Physiotherapie, eine ausgewogene Ernährung und auch Medikamente können die Erkrankung aber verzögern und die Lebensqualität erhöhen, so die Kasse in ihrem Schreiben.

STAND
AUTOR/IN