Ein Notarztwagen des DRK mit grafischem Effekt als Symbolbild (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)

DRK braucht auf dem Land meist länger als gefordert

Rettungsdienst in zwölf Minuten? Häufig nur ein Wunsch

STAND

Das Land plant, die Hilfsfrist für Rettungsdienste auf zwölf Minuten zu senken. In Flächenlandkreisen wie dem Main-Tauber-Kreis ist das kurzfristig kaum umsetzbar.

Das DRK in Tauberbischofsheim sagt zu den Planungen des Landes Baden-Württemberg, die Hilfsfrist für Rettungsfahrten auf zwölf Minuten zu senken, grundsätzlich "Ja", so Manuela Grau, DRK-Kreisgeschäftsführerin des Kreisverbands Tauberbischofsheim (Main-Tauber-Kreis). Bei der Umsetzung gebe es jedoch Defizite. Bereits jetzt können die geforderten 15 Minuten oft nicht eingehalten werden.

Geschäftsstelle DRK Kreisverband Tauberbischofsheim e.V. (Foto: SWR)
DRK Kreisgeschäftsstelle in Tauberbischofsheim

Flächenlandkreise schaffen Hilfsfristen oft nicht

In einem Flächenlandkreis wie im Main-Tauber-Kreis sind die Wege häufig länger als in der Stadt. Oft werden die Fristen auch jetzt schon nicht eingehalten. Eine SWR-Recherche im Jahr 2019 hatte bereits gezeigt: Im Main-Tauber-Kreis kann die bisherige Vorgabe von 15 Minuten in fünf bis zehn Prozent der Fälle nicht eingehalten werden. Allerdings gibt es auch Gemeinden in Baden-Württemberg, in denen der Rettungsdienst in über 20 Prozent der Fälle länger braucht.

Bei zu großen Strecken oder wegen verschlossener Bahnübergänge können die Zeiten oft nicht eingehalten werden, erklärt Grau.

"Dafür, dass wir ein Flächenlandkreis sind, denke ich ist unsere Hilfsfrist akzeptabel."

"Dem Grunde nach sagen wir als Hilfsorganisation auch "Ja" zu dem Entwurf. Aber damit verbunden sind große Nöte und Ängste."

Notrufnummer 112 auf einem Einsatzfahrzeug des DRK (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)
Unter der 112 wird Hilfe gerufen, wie lange es dauert bis zum Eintreffen variiert teilweise stark Jürgen Härpfer

Kürzere Hilfsfristen erfordern wohl neue Einrichtungen

Die vom Land geplante Hilfsfrist von zwölf Minuten würde erstmal nur die Statistik verschlechtern. Kurzfristig könnten die Hilfsfristen nicht verkürzt werden. Das Land plane jedoch bisher zu wenig für die Umsetzung der kürzeren Frist, erklärt Grau.

Würde zum Beispiel ein neues Gutachten feststellen, dass für zwölf Minuten neue Wachen nötig sind, könnte das im Main-Tauber-Kreis aus eigener Kraft kaum gestemmt werden. Es fehlen zum Beispiel ausreichend ausgebildete Mitarbeiter. Wenn dann im ganzen Land plötzlich mehr Einsatzkräfte gebraucht werden, sei das nicht zu erfüllen.

Finanzierung immer wieder problematisch

Viele Aktivitäten des DRK werden zudem aus Spendengeldern oder Mitgliedsbeiträgen bezahlt. Das Land müsse sich jedoch mehr einbringen, immerhin gebe es bei der Finanzierung der neuen Hilfsfrist-Planungen positive Zeichen, so Grau. Beim Entstehen von neuen Rettungswachen will das Land künftig mehr beisteuern. Aber auch das werde wohl nicht kostendeckend sein.

Wertheim

Wertheim DRK investiert Millionen in Rettungswache und Pflegezentrum

Der DRK-Kreisverband Tauberbischofsheim (Main-Tauber-Kreis) investiert in den Standort Wertheim rund 8,5 Millionen Euro. Dort wurde vor kurzem mit dem Bau einer neuen Rettungswache begonnen. Unter anderem soll im Oktober ein neues Pflegezentrum eröffnet werden. Der Standort ist direkt gegenüber der Rotkreuzklinik. Im Pflegezentrum soll es 30 Kurzzeit- und 15 Tagespflegeplätze geben. Bisher gebe es im Main-Tauber-Kreis noch keine solche Kurzzeit-Pflegeeinrichtung, der Bedarf ist nach Angaben von Kreisverbandspräsident Reinhard Frank aber groß. Parallel baut das DRK auf dem Gelände eine neue Rettungswache. Die alte Rettungswache im Stadtzentrum sei zu beengt und nicht mehr zeitgemäß, heißt es vom DRK.  mehr...

Heilbronn

Blutspendedienste schlagen Alarm Blutbank Heilbronn: Blut wird knapp - Situation so dramatisch wie nie

Das Blut wird knapp. Blutspendedienste wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) schlagen Alarm und auch die Heilbronner Blutbank warnt: Die Situation ist so schlimm wie noch nie.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn

Rettungsdienste weiter überlastet So lange dauert es, bis der Rettungsdienst kommt

Wer im medizinischen Notfall den Notruf 112 wählt, rechnet mit schneller Hilfe vom Rettungsdienst. Die SWR-Datenanalyse zeigt, wie lange es bei Ihnen dauert, bis Hilfe kommt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR