Kinder mit ihren Schultaschen warten an einer Gundschule. In Appenheim gibt es Ärger um die Zusammenlegung von zwei vierten Klassen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Bernd Thissen)

Gesamtelternbeirat begrüßt Wegfall von Lockdown und Schulschließungen

Corona: Offene Schulen im Herbst - Heilbronner Eltern sind erleichtert

STAND

Schulen sollen im Herbst geöffnet bleiben. Das begrüßt der GEB Heilbronn, wünscht sich aber mehr Planungssicherheit. Auch die Gastronomie fordert frühes Handeln von der Politik.

Die Rechtsgrundlage für Corona-Schutzvorkehrungen läuft im September aus. Dafür sollen jetzt Vorbereitungen getroffen werden. Drastische Maßnahmen, wie Lockdown und Schulschließungen sollten im kommenden Herbst und Winter aber nicht mehr nötig sein, sagte Kanzler Olaf Scholz (SPD) im Interview mit der ARD. Schulen und die Gastronomie in Heilbronn-Franken atmen auf.

Gesamtelternbeirat: Schulschließungen haben verheerende Auswirkungen

Der Gesamtelternbeirat (GEB) der Stadt Heilbronn begrüßt die Aussage des Bundeskanzlers. Die Schulschließungen hatten verheerende Auswirkungen auf die Kinder und Jugendlichen, sagt Viviane Kalisch, Vorsitzende des GEB Heilbronn. Sowohl die körperliche, als auch die psychische Gesundheit haben darunter gelitten.

"Als Eltern sind wir froh darüber, dass die Politik erkannt hat, wie wichtig es für die Kinder ist, in die Schule gehen zu können."

Masken- und Testpflicht im Herbst nicht ausgeschlossen

Die Maskenpflicht könnte im Herbst und Winter auch in Schulen wieder eine größere Rolle spielen. Die meisten Eltern haben sich bereits dafür ausgesprochen, berichtet die Vorsitzende des GEB Heilbronn. Gleiches gilt für die Testpflicht an Schulen. Wenn es dazu beitrage die Schulen offen zu halten, stünden die meisten Eltern dahinter, so Kalisch weiter.

Eine Alltagsmaske hängt während des Unterrichts im Klassenzimmer (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / imageBROKER)
Eltern stehen hinter Maskenpflicht, wenn dafür die Schulen offen bleiben picture alliance / imageBROKER

Sollten die Fallzahlen im Herbst wieder ansteigen, soll es die Möglichkeit für einen hybriden Unterricht geben, fordert Kalisch. Dazu müssen die Schulen digital gut ausgestattet sein. Hier sieht der GEB Heilbronn an einigen Schulen noch Nachholbedarf. Zudem müssten die Schulen sicherer gemacht werden, zum Beispiel durch Luftfilteranlagen. Die seien bislang nur in den Grundschulen angebracht worden.

Viviane Kalisch hofft, dass sich die Politik frühzeitig Gedanken macht, wie es im Herbst weitergehen kann. Besonders nach den Ferien habe es immer wieder Diskussionen gegeben, ob nun Testpflicht herrsche oder es nur eine Empfehlung gebe.

"Wir sind jetzt im dritten Jahr der Pandemie, da erwarte ich, dass Planungssicherheit herrscht."

Gastronomie fordert Vorbereitung auf den Herbst

Auch für den Deutschen Hotel- und Gaststättenverband ist Planungssicherheit wichtig. Über die Aussage, ein Lockdown sei nicht mehr nötig, freut sich das Gastgewerbe, wie der baden-württembergische DEHOGA-Sprecher (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) Daniel Ohl mitteilt. Noch wichtiger sei es aber, dass man sich auf den Herbst vorbereite. Hierfür müsse die Impfquote weiter steigen, so Ohl weiter.

eine Kellnerin bedient einen Gast (Foto: SWR)
Gastronomen fordern Planungssicherheit für den Herbst

Welche Maßnahmen im Herbst zur Eindämmung der Pandemie ergriffen werden, bleibt abzuwarten. Auch wenn der gefürchtete Lockdown vorerst vom Tisch ist, sorgt sich Daniel Ohl vor allem um ein Instrument: Die 2G- und 2G-Plus-Regelung. Diese komme fast einem Lockdown gleich, so der DEHOGA Sprecher

"Die Rückkehr zu 2G und 2G-Plus wäre eine Katastrophe für unsere Branche."

Heilbronn

Preisspirale dreht Preise im Restaurant nach oben Gestiegene Preise: Gastronomen denken auch über Tischpauschalen nach

Deutlich gestiegene Einkaufspreise drängen Gastronomiebetriebe aktuell häufiger als üblich zu Preisanhebungen. Gleichzeitig wird versucht, die Kosten zu reduzieren.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn

Gastgewerbe erholt sich nur langsam

In den vergangenen Corona-Jahren hat das Gastgewerbe einen erheblichen Schaden davongetragen. "Wir verzeichnen etwa zwölf Milliarden Euro Umsatzverlust", sagte DEHOGA-Sprecher Daniel Ohl dem SWR. Langsam verbessere sich die Lage wieder. Neben den Preissteigerungen mache der Personalmangel den Betrieben weiterhin zu Schaffen. Kurzarbeit und Lockdown haben das Personal verunsichert. Darum sei es wichtig, im Herbst die richtigen Maßnahmen zu treffen, um die Pandemie einzudämmen.

Baden-Württemberg

Urteile des VGH Mannheim Klagen gegen Lockdown abgewiesen - aber Corona-Verordnungen in BW zeitweise formell rechtswidrig

Der VGH Mannheim hat die Klagen gegen den Frühjahrs-Lockdown 2020 abgewiesen. Jedoch seien die ersten Corona-Verordnungen des Landes BW zwischenzeitlich formell rechtswidrig gewesen.  mehr...

SWR Aktuell am Mittag SWR Aktuell

Baden-Baden

Jugendliche für Gastro begeistern Hotels und Gastronomie suchen dringend Nachwuchs - Fachmesse in Baden-Baden

Seit zwei Jahren leidet die Gastronomiebranche vor allem wegen Corona unter Personalproblemen. Auf einer Fachmesse wurde nach Nachwuchs gesucht.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR