STAND

In mehreren Bundesländern hat die Polizei eine Razzia gegen eine mutmaßliche Bande von Geldwäschern durchgeführt. Auch in Bad Friedrichshall hat es demnach eine Durchsuchung gegeben.

Laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft Köln und des Zollfahndungsamts in Essen sollen acht Tatverdächtige festgenommen worden sein - ob eine Festnahme auch in Bad Friedrichshall (Kreis Heilbronn) stattfand, ist nicht bekannt. Über 600 Beamte des Zolls, der Bundespolizei und des Landeskriminalamts durchsuchten mehrere Gebäude, schwerpunktmäßig in Nordrhein-Westfalen. Dabei seien Immobilien, teure Autos, Luxusuhren und Gold beschlagnahmt worden.

Mutmaßlich "schmutziges" Geld in den legalen Finanzkreislauf geschleust.

Mit der Aktion sei den Beamten ein Schlag gegen eine mutmaßliche Bande gelungen, die versucht haben soll, "schmutziges" Geld in den legalen Finanzkreislauf zu schleusen. Den Festgenommenen wird bandenmäßige Geldwäsche und schwerer Betrug vorgeworfen. Das Geschäftsmodell soll folgendermaßen funktioniert haben: Mit Geld aus illegalen Quellen wurde hauptsächlich Gold angekauft. Das Edelmetall wurde dann mit augenscheinlich legalen Papieren in die Türkei ausgeführt und dort verkauft. Damit war das illegale Geld "gewaschen". Die Ermittlungen laufen.

STAND
AUTOR/IN