Polizeiwagen stoppen Sattelzug und nehmen Fahrer fest (Foto: Julian Buchner Einsatz Report24)

Sieben Verletzte und rund 100.000 Euro Schaden

Randalierender Lastwagenfahrer beschädigt bei Bad Rappenau fünf Autos

STAND

Ein randalierender Sattelzugfahrer hat am Montagabend bei der Autobahn-Anschlussstelle Bad Rappenau (Kreis Heilbronn) fünf Autos beschädigt und einen Schaden von mindestens 100.000 Euro verursacht.

Eigentlich – so ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen – wollte der Mann mit seinem Sattelzug auf einem Autohof parken. Doch auf dem Platz stand schon jemand. Und der habe wohl mehr Platz gebraucht, als dem Sattelzugfahrer lieb war. Kurzerhand habe er sich eine Schere genommen, sei zu dem Parkenden ins Führerhaus geklettert und habe ihn bedroht. Dabei sei er zwischendurch abgerutscht und auf den Boden gefallen. Ein Anzeichen dafür, dass er betrunken war, so die Polizei weiter. Der Bedrohte sei schließlich weggefahren.

Sieben Verkehrsteilnehmer erleiden einen Schock

Damit allerdings nicht genug: Auch der Sattelzugfahrer machte sich wieder auf den Weg - und rammte einige Autos von hinten, an anderen schrammte er im Vorbeifahren entlang, zwischendurch geriet er in den Gegenverkehr. Der Schaden wird auf mindestens 100.000 Euro geschätzt. Sieben andere Verkehrsteilnehmer erlitten laut Polizei einen Schock. Eine Vielzahl von Notrufen sei eingegangen.

In Handschellen abgeführt

Die herbeigerufene Polizei kam mit insgesamt zehn Streifenwagen. Sie kontrollierte den Mann. Der sei dabei immer aggressiver geworden, berichtete der Sprecher. Er habe laut herumgeschrien und den Alkoholtest verweigert. Schließlich wurde er in Handschellen abgeführt. Vorerst blieb er in Polizeigewahrsam, die Staatsanwaltschaft wollte am Dienstag die Ermittlungen aufnehmen.

STAND
AUTOR/IN