Naturschützer protestieren

Für Radschnellwege-Netz sollen in Bad Wimpfen Bäume gefällt werden

STAND

Für die bis zu sechseinhalb Meter breite Asphaltspur sollen in Bad Wimpfen (Kreis Heilbronn) Bäume gefällt werden - doch dagegen gibt es Widerstand.

Der Fahrradverkauf in Baden-Württemberg boomt. Viele im Land machen mit und radeln für den Klimaschutz. Damit das Fahrradfahren in Zukunft noch attraktiver wird, plant der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) ein Radschnellwege-Netz.

Diese "Meilensteine auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität", so Hermann, sollen Ballungsräume mit gut ausgebauten Fahrradwegen verbinden, Staus verringern und schnell ans Ziel bringen. Angedacht sind 32 Strecken mit rund 500 Kilometern Länge.

Doch beim Bau der neuen Radwege regt sich Widerstand: Für die bis zu sechseinhalb Meter breite Asphaltspur sollen in Bad Wimpfen Bäume gefällt und in Mannheim ein Landschaftsschutzgebiet zerschnitten werden. In Plochingen ist ein Park betroffen. Manche der Gegner und Gegnerinnen sagen: Ob Autostraße oder Radweg, Asphalt bleibt Asphalt und zerstört die Natur.

STAND
AUTOR/IN