Heilbronn

Prozess wegen versuchten Totschlags

STAND

Vor dem Heilbronner Landgericht beginnt ein Prozess wegen versuchten Totschlags. Hintergrund ist offenbar ein Konflikt zweier Familien, den einer der Angeklagten begonnen haben soll. Den drei Angeklagten wird vorgeworfen, Mitte Mai in Heilbronn mit Küchenmessern und einem Schlagstock auf einen Mann eingeschlagen und eingestochen zu haben. Einer der Angeklagten soll dem Opfer mit dem Schlagstock eine blutige Platzwunde am Kopf zugefügt haben. Ein anderer hat laut Anklage auf das Opfer eingestochen, die Klinge brach ab und blieb im Rücken des Opfers stecken. Erst als ein Zeuge sich schützend auf den Geschädigten gelegt habe und die Polizeisirenen zu hören waren, hätten die drei Angeklagten vom Opfer abgelassen. Sie hätten den Tod des Mannes, der letztlich überlebt habe, billigend in Kauf genommen.

STAND
AUTOR/IN