Landgericht Heilbronn Eingang (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)

Angriff mit Machete in Wüstenrot

Jugendkammer: Prozess wegen versuchten Totschlags

STAND

Ab Freitagmorgen müssen sich zwei junge Männer vor der Großen Jugendkammer des Landgerichts Heilbronn verantworten. Sie hatten andere unter anderem mit einer Machete angegriffen.

Am Freitagmorgen startet in Heilbronn der Prozess gegen zwei Männer wegen versuchten Totschlags. Den beiden, Jahrgang 1998 und 2002, werden zwei Auseinandersetzungen in Wüstenrot (Kreis Heilbronn) vorgeworfen.

Die Auseinandersetzungen hatten wohl eine Vorgeschichte: Ein späteres Opfer der beiden hatte schon zuvor bei Ermittlungsverfahren im Betäubungsmittelmilieu belastende Angaben gegen einen der beiden Angeklagten gemacht. Im Januar dieses Jahres dann sollen die beiden jungen Männer deswegen mit Schlagring, Baseballschläger und einer Glasflasche bewaffnet auf drei Personen losgegangen sein.

Vor der zweiten Auseinandersetzung planten die Geschädigten dann wohl Rache. Bei diesem Aufeinandertreffen seien die Angeklagten mit einer Machete auf die Gruppe los, heißt es in der Anklage. Eine Person sollen sie dabei mit der Machete und einem Schlagring angegriffen haben, sie trug Schnittwunden über dem rechten Schulterblatt und im Brustkorbbereich davon. Eine zweite Person trug eine 17 Zentimeter lange Schnittwunde davon. Die Angeklagten hätten in beiden Fällen den Tod der Geschädigten in Kauf genommen, so die Staatsanwaltschaft. Weitere Personen sollen sie noch mit einem Schraubenschlüssel, einem Baseballschläger und einem Klappmesser attackiert haben. Die beiden Angeklagten sitzen seit Februar in Untersuchungshaft.

STAND
AUTOR/IN
SWR