Eine Feuerwehrsirene auf einem Dach in Löwenstein (Kreis Heilbronn). (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)

Probealarm zwischen 11 und 12 Uhr

Sirenen im Hohenlohekreis werden getestet

STAND

Im gesamten Hohenlohekreis werden am Vormittag Sirenen getestet, die per Funk angesteuert werden können.

Laut Hohenlohekreis handelt es sich um eine "turnusgemäße" Probealarmierung für die Feuerwehren. Dabei werden die Sirenen aller Gemeinden und Ortsteile im Hohenlohekreis getestet.

Im Zeitraum zwischen 11 und 12 Uhr sollen die Sirenen ausgelöst werden. Am 8. Dezember hatte es bereits einen großen bundesweiten Warntag gegeben. Dabei waren auch schon Sirenen getestet worden.

Nicht alle Sirenen funktionsfähig

Im Hohenlohekreis blieb es damals teils still. Insgesamt 11,6 Millionen Euro waren im Topf zur Erneuerung des Sirenen-Netzes in Baden-Württemberg - zu wenig für alle Gemeinden. Deshalb sollten Anfang Dezember im Hohenlohekreis nur teilweise Sirenen ertönen. Dort seien viele Anlagen nicht einsatzfähig, weil Fördergelder des Bundes nicht ausreichten, heißt es. Geld vom Bund bekam nur eine Kommune im Hohenlohekreis.

Forderung nach Warnnetz

Das Landratsamt in Künzelsau sah das beim bundesweiten Warntag sehr kritisch: Der sogenannte Warnmix aus Sirenen und Warn-Apps bliebe aus und sei im Gefahrenfall oft unvollständig. Der Kreis spricht sich aus diesem Grund für ein vom Bund getragenes Warnnetz aus. Bis dahin werden die Menschen im Hohenlohekreis vor allem über die Medien und Apps informiert.

Mehr zum Thema

Heilbronn

Sirenen in Heilbronn zu hören Warntag: Sirenen und Warnung aufs Handy

Um 11 Uhr testen am Donnerstag Bund und Kommunen ihre Warnsysteme. Heilbronn scheint gut gewappnet, der Hohenlohekreis wohl nicht. Erstmals soll die Warnung auch aufs Handy kommen.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR