STAND

Das Theater im Fluss in Künzelsau (Hohenlohekreis) kommt nach zwei Jahren Pause zurück. Am Mittwochabend sahen rund 150 Zuschauer die Premiere vom "Hauptmann von Köpenick".

Das Künzelsauer Theater im Fluss konnte am Mittwochabend nach zwei Jahren Zwangspause Premiere feiern. Damit startete der Theaterverein im Freibad am Kocher in seine 9. Saison. Bis zum 24. Juli ist Carl Zuckmayers bekanntestes Stück um den kleinkriminellen Schuster Wilhelm Voigt, der sich in einer alten Hauptmannsuniform so allerlei erschwindelt, noch elf Mal zu sehen.

Monatelang hatten die Amateurschauspieler geprobt und gebangt, heißt es in einer Mitteilung, dass die Corona-Pandemie eine weitere Theatersaison ausbremsen könnte. Bis kurz vor der Premiere war zudem unklar, ob das Wetter mitspielt.

viel publikum bei der Premiere des Künzelsauer Theater im Fluss (Foto: Theaterverein Künzelsau)
Das Künzelsauer (Hohenlohekreis) Theater im Fluss hat am 30. Juni 2021 nach zwei Jahren Zwangspause wieder eine Premiere gefeiert. Theaterverein Künzelsau

Erleichterte Bedingungen für Theaterbesucher

Zuvor war schon klar: Dank des neuen Inzidenz-Stufenmodells des Landes kann die Premiere des Theaters im Fluss unter erleichterten Bedingungen stattfinden.

Theater im Fluss (Foto: SWR)
Bei den ersten Proben im Juni war noch ein Souffleur nötig, bei der Premiere soll dann alles einstudiert sein

Laut des neuen Modells sind bei einer Inzidenz unter Zehn beispielsweise bei Theateraufführungen im Freien bis zu 1.500 Personen zugelassen. Allerdings nur bei Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern. Beim Theater im Fluss waren bisher 100 Gäste möglich, durch die neue Regelung können jetzt 150 Zuschauer kommen. Mehr lässt die Einhaltung des Mindestabstands im Kocherfreibad nicht zu.

Die Premiere war ausverkauft, so Theaterleiter Heiner Sefranek. Für Veranstaltungen ab der zweiten Spielwoche gebe es aber noch ausreichend Karten - vor allem wegen der neuen, gelockerten Corona-Regelungen.

Außerdem entfallen die drei Gs: Getestet, Geimpft oder Genesen. Dennoch empfiehlt Heiner Sefranek nicht geimpften Besuchern, die auch noch keine Corona-Erkrankung überstanden haben, einen Test - zur Sicherheit aller Beteiligten. Vorschreiben könne er es aber niemandem. Die Maskenpflicht gelte bis zum Platz. Dort dürfe die Maske dann aber abgenommen werden.

Die Schauspielerinnen und Schauspieler hatten lange Zeit nur virtuell proben können, seit Anfang Juni fanden dann auch wieder Präsenzproben statt. Aufgrund eines Umbaus im Kocherfreibad, wo das Theater im Fluss seine Bühne hat, musste die Spielzeit 2019 ausfallen. Die Corona-Pandemie ließ dann auch die Spielzeit 2020 ins Wasser fallen. Daher ist die Freude bei allen groß, nun endlich wieder spielen zu dürfen.

Künzelsau

Dank sinkender Inzidenzen Spielzeit 2021 in greifbarer Nähe Theater im Fluss in Künzelsau steht nach zwei Jahren Pause in den Startlöchern

Da die Inzidenzen aktuell weiter sinken, hofft auch das Theater im Fluss in Künzelsau (Hohenlohekreis) darauf, am 30. Juni nach zwei Jahren Pause Premiere feiern zu können.  mehr...

Neuenstadt

Theatersommer unter Corona-Bedingungen Freilichtspiele Neuenstadt starten mit umfassendem Hygienekonzept

Die Freilichtspiele Neuenstadt (Kreis Heilbronn) haben am Montag mit dem offiziellen Kartenvorverkauf für die Theatersaison begonnen. Rund 100 Ehrenamtliche haben ein Hygienekonzept erarbeitet.  mehr...

STAND
AUTOR/IN