Polizist im Einsatz und Blaulicht (Foto: dpa Bildfunk, Symbolbild / dpa / Karl Josef Hildenbrand)

Illegales Auto-Tuning

Poser-Kontrolle in Heilbronn: Mann versucht, vor Polizei zu flüchten

STAND

In der Nacht zum Samstag hat die Polizei umfangreiche Kontrollen gegen die sogenannte Poser-Szene durchgeführt. An zehn Autos wurden Mängel festgestellt.

Die Polizei hielt vor allem mit zivilen Kräften Ausschau nach zu schnellen, zu lauten, getunten oder anderweitig auffälligen Fahrzeugen und kontrollierte unter anderem, ob die technischen Vorgaben eingehalten wurden.

Sportwagenfahrer versuchte, zu flüchten

22 Fahrzeuge wurden laut dem Sprecher des Polizeipräsidiums Heilbronn Daniel Fessler kontrolliert.

"Ein Sportwagenfahrer versuchte, vor einer Polizeistreife zu flüchten und raste mit hoher Geschwindigkeit durch den innerstädtischen Bereich."

Der Wagen wurde beschlagnahmt, der Mann musste seinen Führerschein direkt vor Ort abgegeben. Nun muss er sich laut Fessler wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten.

Mängel an zehn Fahrzeugen

Insgesamt wurden laut Polizei an zehn der 22 kontrollierten Fahrzeuge Mängel festgestellt. Vier Fahrzeuge wiesen sogar so gravierende Mängel auf, dass die Fahrer ihre Wagen abstellen mussten und nicht mehr weiterfahren durften.

Immer wieder gab es in der Vergangenheit in Heilbronn vor allem im Bereich des Europaplatzes Probleme mit "illegalen Rennen", schweren Unfällen und Beschwerden wegen Lärmbelästigung.

Polizei nimmt Szene ins Visier

In den kommenden Wochen und Monaten werde die Polizei laut Fessler ein Augenmerk auf die Szene legen.

"Illegal veränderte Kraftfahrzeuge, Raser, Poser und selbsternannte Hobby-Rennfahrer haben auf unseren Straßen nichts zu suchen. Sie stellen mit ihrem Verhalten eine Gefahr für die Verkehrssicherheit und somit für jeden einzelnen von uns dar", so Daniel Fessler.

STAND
AUTOR/IN