Polizisten besprechen sich vor der Klinik am Weissenhof. Vier Männer sind aus einer geschlossenen Station des Klinikums im Kreis Heilbronn geflüchtet. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod)

Polizei warnt Bevölkerung - Männer womöglich bewaffnet

Straftäter aus Weinsberger Psychiatrie weiter auf der Flucht

STAND

In der Nacht zum Donnerstag sind vier als gefährlich geltende Männer aus dem Klinikum in Weinsberg (Kreis Heilbronn) geflüchtet. Die Polizei fahndet mit Fotos und Personenbeschreibungen.

Vier aus der geschlossenen Psychiatrie in Weinsberg entkommene Männer sind weiterhin auf der Flucht. Man fahnde noch nach ihnen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Heilbronn am Freitagmorgen.

Die Männer sind zwischen 24 und 37 Jahre alt und 1,71 Meter bis 1,89 Meter groß. Drei von ihnen sind rechtskräftig verurteilte Straftäter, der Vierte ist verurteilt, das Urteil aber noch nicht rechtskräftig. Da sie wegen Gewalttaten verurteilt sind, gelten sie nach Einschätzung der Polizei als gefährlich. Weitere Einzelheiten zu den Flüchtigen gibt es über den Fahndungsaufruf der Polizei. Die Fahnder hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung.

So sehen die flüchtigen Männer laut Polizei aus:

Polizeiliches Suchbild (Foto: Polizeipräsidium Heilbronn)
Gesuchter Mann, der aus der Psychiatrie in Weinsberg geflohen ist Polizeipräsidium Heilbronn Bild in Detailansicht öffnen
Yousef Cherif, Beschreibung der Polizei: ca.189 Zentimeter, ca. 69 Kilogramm. 24 Jahre alt, schlank, Piercing Ohr links und rechts, O-Beine, mehrere Narben, braune Augen, schwarze kurze gelockte Haare, Kleidung unbekannt Polizeipräsidium Heilbronn Bild in Detailansicht öffnen
Mann auf Fahndungsbild der Polizei Polizeipräsidium Heilbronn Bild in Detailansicht öffnen
Benjamin N. wurde bereits gefasst. Polizeipräsidium Heilbronn Bild in Detailansicht öffnen

Keine Einzelheiten aus ermittlungstaktischen Gründen

Bei der Suche nach den vier Männern waren am Donnerstag den Angaben nach auch spezielle Spürhunde und ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Warum sie im geschlossenen Maßregelvollzug der psychiatrischen Klinik in Weinsberg untergebracht waren, sagt die Polizei nicht - aus ermittlungstaktischen Gründen. Auch darüber, wie sich die Flucht abgespielt hat und wie sie gelingen konnte, machte die Polizei keine Angaben.

Einem Zeitungsbericht zufolge sollen die Flüchtigen offenbar Sicherheitsglas zertrümmert und sich mehrere Meter abgeseilt haben. Ob und wie die vier Männer bewaffnet sind, ist unklar: Es gibt derzeit zwar keine konkreten Hinweise auf Waffen, auszuschließen ist es aber nicht, so ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Video herunterladen (6,6 MB | MP4)

"Wir sind mit einem Großaufgebot im Einsatz und wir versuchen natürlich unser Bestes, den Männern habhaft zu werden."

In einer Mitteilung schreibt das Klinikum, die Polizei sei unverzüglich eingeschaltet worden. Die Geschäftsleitung unterstütze die Polizei in umfassender Weise.

Keine Anhalter mitnehmen

Die Polizei warnt weiterhin davor, Anhalter mitzunehmen. Es wird gebeten, auffällige Personen über den Notruf 110 zu melden.

Das Klinikum am Weissenhof - Zentrum für Psychiatrie Weinsberg behandelt und betreut psychisch kranke Menschen aus der näheren Umgebung. Es ist ein akademisches Lehrkrankenhaus der Uni Heidelberg, unter Aufsicht des Landes Baden-Württemberg.

Immer wieder flüchten Patientinnen und Patienten aus Psychiatrien. Im vergangenen Jahr gab es in Baden-Württemberg nach Angaben des Gesundheitsministeriums 47 solcher Fälle, bei 1.252 Patienten landesweit sei das ein Anteil unter vier Prozent. In den geschlossenen Bereichen aller Kliniken in Baden-Württemberg würden Sicherheitsbeauftragte die Vorkehrungen gegen Fluchtversuche regelmäßig prüfen, von dort sei 2020 niemand geflohen.

Weinsberg

Polizei warnt Bevölkerung - Männer womöglich bewaffnet Straftäter aus Weinsberger Psychiatrie weiter auf der Flucht

In der Nacht zum Donnerstag sind vier als gefährlich geltende Männer aus dem Klinikum in Weinsberg (Kreis Heilbronn) geflüchtet. Die Polizei fahndet mit Fotos und Personenbeschreibungen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN