STAND

Die Polizei hat am Montagabend in Bretzfeld nach einem Familiendrama einen Mann angeschossen und schwer verletzt. Der 24-Jährige hatte zuvor drei Familienangehörige bedroht und zum Teil mit einem Messer verletzt.

Laut Polizei ging gegen 20 Uhr ein Notruf ein. Mehrere Einsatzkräfte der Polizei sowie des Rettungsdienstes fuhren daraufhin nach Bretzfeld (Hohenlohekreis). Dort hatte sich der junge Mann mit einer Machete in einem Zimmer verschanzt. Währenddessen konnten die Familienmitglieder in Sicherheit gebracht werden.

24-Jähriger wollte Polizisten offenbar mit Machete angreifen

Der offenbar alkoholisierte Täter randalierte unterdessen in seinem Zimmer und sprach massive Drohungen aus. Die Beamten konnten ihn zwar dazu bewegen, das Zimmer zu verlassen, der Aufforderung, die Machete niederzulegen, kam der Mann jedoch nicht nach. Auch gelang es den Polizeibeamten nicht, sie ihm abzunehmen - stattdessen holte der 24-Jährige zum Schlag mit der Hiebwaffe aus.

Nach Vorwarnung auf den Mann geschossen

Daraufhin schossen die Beamten auf ihn, nachdem sie ihm zuvor mehrfach angekündigt hatten, gegebenenfalls zur Abwehr eines Angriffs von der Schusswaffe Gebrauch zu machen. Der Mann wurde schwer verletzt und sofort durch bereits anwesende Rettungskräfte versorgt. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Im Nachhinein wurde festgestellt, dass der 24-Jährige ein Familienmitglied mit einem Messer verletzt hatte.

Die Überprüfungen, ob der Schusswaffengebrauch durch die Polizeibeamten gerechtfertigt war, hat das Polizeipräsidium Ludwigsburg übernommen. Die genauen Hintergründe der Tat müssten noch ermittelt werden.

STAND
AUTOR/IN