Podiumsdiskussion Runter vom Gas (Foto: SWR)

Podiumsdiskussion in Heilbronn: "Runter vom Gas"

Industrie vermisst langfristige Energie-Strategie

STAND
AUTOR/IN
Peter Wedig

In der Heilbronner Veranstaltungsreihe "Runter vom Gas" stand am Dienstagabend die Industrie im Blickpunkt. Die Teilnehmer waren sich einig: Es braucht eine langfristige Strategie.

Das Ferdinand-Steinbeis-Institut, das auch den Gas-Monitor Heilbronn ins Leben gerufen hat, hatte zur Podiumsdiskussion an den Heilbronner Bildungscampus geladen. Unter dem Motto "Runter vom Gas" sollte bei dieser bereits zweiten Veranstaltung der Fokus vor allem auf der deutschen Industrie liegen.

CDU-Politiker Günther Oettinger betonte dabei, dass bezahlbare Energie für den Wirtschaftsstandort entscheidend sei. Und dass es hierfür wichtig sei, auch mit Gas- und Kohlekraftwerken zu planen, zumindest temporär.

Vollert: "Langfristige Strategie fehlt"

Auch Hans-Jörg Vollert von der Südwestmetall Heilbronn-Franken bemängelt, dass eine langfristige Strategie fehle. Da seien andere Länder deutlich besser aufgestellt.

Hier müsse man unbedingt nachbessern. Sonst bestehe die Gefahr, dass Firmen, die bereits jetzt zum Beispiel auf einen nordamerikanischen Standort ausweichen, sich dort auch langfristig ansiedeln würden, statt wieder zurück nach Europa zu kommen.

"Dass einfach allen bewusst ist, dass der kurzfristige Strompreisdeckel oder die Preise am Spotmarkt nicht die entscheidende Rolle spielen, sondern letztendlich, wie es die nächsten 10 bis 15 Jahre weitergeht."

Mehr zum Thema Energie

Heilbronn

Gasspeicher dennoch gut gefüllt Nach Feiertagen: Heilbronner noch nicht wieder im Gasspar-Modus

Vor der Kältewelle Mitte Dezember sparten die Menschen in Heilbronn messbar Gas ein. Im Moment ist das noch nicht wieder der Fall.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Neuer Rückschlag für Kretschmann Ausbau der Windkraft: BW kann Ziel wohl auch 2023 nicht erfüllen

Für Ministerpräsident Kretschmann ist es das große Ziel dieser Legislaturperiode: Er will den Ausbau der Windkraft wieder in Gang bringen und dafür die langwierigen Verfahren beschleunigen. Doch so richtig fruchtet das noch nicht.

Stuttgart

Wirtschaft in der Krise IHK Stuttgart begrüßt Energiepreisbremse

Die Energiepreisbremse passiert den Bundestag, um 2023 zu wirken. Das findet die IHK richtig. Es wäre aber auch schneller und einfacher gegangen.

STAND
AUTOR/IN
Peter Wedig