STAND

Demonstrieren mit dem Auto: So sah am Freitag die Protestkundgebung der IG Metall in Neckarsulm aus. Zur Demo fuhren rund 250 Pkw auf den Parkplatz des Erlebnisbads Aquatoll.

Im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie hat die IG Metall am Freitagmittag in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) zu einer Pkw-Kundgebung aufgerufen. Noch nie haben so viele an einer "Früh-Schluss-Aktion" teilgenommen, sagte der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Heilbronn-Neckarsulm, Michael Unser, dem SWR.

Erwartungen der Beschäftigten sind hoch

Michael Unser bekräftigte, dass die Arbeitgeber sich jetzt bewegen und sich mit den Forderungen auseinandersetzen müssten. Die Erwartungen der Beschäftigten seien hoch. Die IG Metall fordert vier Prozent mehr Lohn. Es komme aus seiner Sicht langsam Bewegung in die Verhandlungen, sagt er. Die Warnstreiks zeigten offenbar Wirkung.

Unter den Teilnehmern der Pkw-Aktion waren besonders viele Audi-Mitarbeiter. Die Reden wurden über Lautsprecher und zusätzlich über eine UKW-Frequenz in die Autos übertragen.

Landesweite Beteiligung

In vier Warnstreikwochen haben sich im Südwesten laut Gewerkschaft rund 202.570 Metallerinnen und Metaller bei über 580 betrieblichen Aktionen an Warnstreiks, Kundgebungen und Frühschluss-Aktionen beteiligt. Alleine am Freitag seien es fast 11.500 Beteiligte gewesen.

STAND
AUTOR/IN