Im Hallenbad in Öhringen (Hohenlohekreis) sind die Schwimmbecken leer. Noch steht aus, ob das Bad im Winter geöffnet werden kann. (Foto: SWR)

Tausende hatten in Petition Öffnung gefordert

Öhringer Hallenbad: Gemeinderat berät erneut

STAND

In Öhringen (Hohenlohekreis) wird am Dienstagabend erneut darüber beraten, ob das Hallenbad geschlossen bleiben soll. Tausende Bürger hatten die Öffnung gefordert.

Nachdem über 2.600 Menschen die Petition eines Öhringer Bürgers unterschrieben hatten, setzt sich der Gemeinderat am Dienstagabend noch einmal mit der möglichen Schließung des örtlichen Hallenbades auseinander. Ein ursprünglicher Gemeinderatsbeschluss sah vor, das Hallenbad im Herbst und Winter nicht zu öffnen, um Energie einzusparen. Vor allem die TSG Öhringen kritisierte die Hallenbadschließung.

Gesundheitliche Aspekte sprechen für Öffnung

Für die TSG würde es erhebliche Einschnitte bedeute, zum einen für die rund 170 aktiven Schwimmerinnen und Schwimmer des Vereins, zum anderen aber auch im Bereich des Rehasports. Am meisten treffe es allerdings die Kinder. Angebotene Schwimmkurse müssten abgesagt werden.

Diese gesundheitlichen Aspekte sprächen auch für einen Weiterbetrieb, heißt es von Seiten der Initiatoren. Schwimmen sei eine Kernkompetenz und Wassersportgruppen seien ein Teil des kommunalen Gesundheitsangebots.

Öhringen

Mehrere Sparten des Sportvereins wären betroffen TSG Öhringen kritisiert mögliche Hallenbadschließung

Schwimmkurse und Rehasport fielen aus, wenn die Schließung komme - der Vorsitzende der TSG Öhringen macht Druck auf den Gemeinderat. Dieser überdenkt die Schließung des Bades.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Öhringen

Bad bleibt zu, um Energie zu sparen Petition gestartet: Öhringer fordern Öffnung des Hallenbades

In Öhringen läuft eine Petition zur Öffnung des dortigen Hallenbades im Herbst und Winter. Um Energie zu sparen, hatte der Gemeinderat beschlossen, dieses nicht zu öffnen.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR