STAND

In Schwäbisch Hall steht am Sonntag der zweite Durchgang der Wahl eines neuen Oberbürgermeisters oder einer neuen Oberbürgermeisterin an. Zwei Kandidaten haben zurückgezogen, fünf stehen zur Wahl.

Den Hut bereits wieder in den Ring geworfen hat Kathinka Kaden (Grüne). Die Gemeindepfarrerin in Donzdorf (Kreis Göppingen) hatte angekündigt, beim zweiten Wahlgang der Oberbürgermeisterwahl in Schwäbisch Hall auf jeden Fall anzutreten. Sie war im ersten Wahlgang auf Rang drei gelandet.

Kandidaten haben zurückgezogen

Der zweitplatzierte Simon Michler (CDU) tritt nicht als Bewerber um den Posten des Oberbürgermeisters in Schwäbisch Hall im 2. Wahlgang am 18. Juli an. Der derzeitige Bürgermeister von Edingen-Neckarhausen (Rhein-Neckar-Kreis) sagte dem SWR, der Abstand von rund 20 Prozentpunkten zum erstplatzierten FDP-Kandidaten Daniel Bullinger ist zu groß. Er habe sich mit vielen Freunden und Vertrauten beraten, bevor er sich zum Rückzug entschlossen habe. Bullinger ist Bürgermeister in Oberrot (Kreis Schwäbisch Hall). Er tritt wieder an und ist Favorit.

Nicht mehr zur Wahl wird sich Sarah Holczer stellen. Die SPD-Kandidatin lag bei der Wahl hinter Kathinka Kaden. Auf ihrer Homepage heißt es: "Der Abstand zum 1. Platzierten, wie auch mein persönliches Abschneiden, haben in Summe zu dieser Entscheidung beigetragen."

Die drei verbliebenen Kandidaten, Andreas Baum, Alexander Kejs und Henning Lenz waren bei der Wahl weit abgeschlagen. Sie treten erneut an.

Im Foyer des Haller Rathauses wurden die Ergebnisse mit Spannung erwartet (Foto: SWR, Mathias Grimm)
Im Foyer des Haller Rathauses wurden die Ergebnisse mit Spannung erwartet Mathias Grimm

Keine eindeutige Mehrheit im ersten Durchgang der OB-Wahl

In Schwäbisch Hall wurde ein zweiter Durchgang der Oberbürgermeisterwahl nötig, nachdem es am Wahlsonntag kein eindeutiges Ergebnis gab. Fünf Männer und zwei Frauen waren zur Wahl angetreten, für keinen reichte es aber zu einer absoluten Mehrheit. Nun wird am 18. Juli nochmals gewählt. 

Die Wahl war wegen der Corona-Pandemie bereits von Mai auf Juli verlegt worden. Der noch amtierende Oberbürgermeister Herman-Josef Pelgrim (SPD) führte die Amtsgeschäfte deshalb weiter. Er trat nach drei Amtszeiten in Schwäbisch Hall nicht mehr an.

Schwäbisch Hall

Favorit ohne erforderliche Mehrheit Zweiter Durchgang bei Oberbürgermeisterwahl in Schwäbisch Hall nötig

In Schwäbisch Hall gibt es einen zweiten Durchgang für die Oberbürgermeisterwahl. Am Sonntag gab es kein eindeutiges Ergebnis. Vier Kandidaten erzielten zweistellige Ergebnisse.  mehr...

Schwäbisch Hall

Unterstützung für Handel und Gastronomie in Corona-Zeiten Schwäbisch Hall investiert eine Million zur Belebung der Innenstadt

Die Stadt Schwäbisch Hall will mit einer Million Euro unter anderem den Einzelhandel und die Gastronomie stärken. Ziel ist es, die Innenstadt zu beleben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN