Die Traditionsmarke NSU wird 150 Jahre alt. Es gibt zahlreiche Veranstaltungen.

Mehrere Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

Neckarsulmer Traditionsmarke NSU wird 150 Jahre alt

Stand
AUTOR/IN
Alexander Dambach

Aus einer Strickmaschinenmanufaktur entwickelten sich die Traditionsmarke NSU und der heutige Audi-Standort Neckarsulm. In diesem Jahr wird die Marke NSU 150 Jahre alt.

Audi und die Stadt Neckarsulm (Kreis Heilbronn) haben im Deutschen Zweirad- und NSU-Museum in Neckarsulm das Programm für das Jubiläumsjahr vorgestellt.

Sonderausstellung mit NSU-Highlights

Im Audi-Forum und im Zweirad-Museum ist ab Mitte Juni eine gemeinsame Sonderausstellung mit dem Titel "Innovation, Wagemut und Transformation" geplant. Dafür wird die Abteilung "Audi Tradition" viele NSU-Highlights aus seiner historischen Fahrzeugsammlung holen.

Am 16. September wird es in der Stadt außerdem ein großes NSU-Treffen geben, zu dem Sammler aus ganz Deutschland erwartet werden. Auch die gut 14.500 Audi-Mitarbeitenden am Standort Neckarsulm werden 150 Jahre NSU feiern. Für sie plant Audi einen großen Mitarbeitertag im Werk für die ganze Familie mit Live-Konzert und Rahmenprogramm.

NSU-Geschichte ging in Riedlingen los

1873 hatten Christian Schmidt und Heinrich Stoll in Riedlingen an der Donau (Kreis Biberach) eine Strickmaschinenmanufaktur gegründet. 1880 zog das Unternehmen nach Neckarsulm um. Der Name NSU ist sehr eng mit der Stadt verbunden. Er leitet sich vom Stadtnamen ab.

1886 ging es mit dem Fahrradbau los, ab 1900 mit dem Motorradbau. Im Jahr 1906 startete der Autobau mit dem "Original Neckarsulmer Motorwagen". Heute arbeiten im Audi-Werk Neckarsulm Tausende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Jetzt steht der nächste große Wandel hin zur Elektromobilität an.

"NSU zeigt eindrucksvoll die Entwicklung der Mobilität: vom Fahrrad über das Motorrad bis hin zum Automobil."

Der erste im Jahr 1967 produzierte NSU läuft am 02.01.1967 im Werk Neckarsulm vom Band.
Der erste im Jahr 1967 produzierte NSU läuft am 02.01.1967 im Werk Neckarsulm vom Band.

Für den Audi-Werksleiter in Neckarsulm, Fred Schulze, ist die Marke NSU eine "eindrucksvolle Geschichte". NSU sei einst der größte Fahrradhersteller der Welt gewesen. Besonders beeindruckt ist Schulze etwa auch von der Limousine "NSU Ro 80", die ihrer Zeit voraus gewesen sei. Wegen seines futuristischen Designs und eines Kreiskolbenmotors war das NSU-Modell zum Auto des Jahres gewählt worden.

Werk stand auf der Kippe

Audi-Betriebsratschef Rainer Schirmer lobte das große Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den vergangenen 150 Jahren. 1974/75 sei das Werk auf der Kippe gestanden. Mit einem legendären "Marsch auf Heilbronn" hätten die Mitarbeiter mit Erfolg um den Standort gekämpft. Die Beschäftigten seien immer sehr eng mit der Marke und dem Unternehmen verbunden gewesen.

"Die Geschichte ist gewaltig und macht einen natürlich auch sehr stolz."

Audi in Neckarsulm
Das Audi-Werk in Neckarsulm.

Der Neckarsulmer Oberbürgermeister Steffen Hertwig (SPD) kann sich die Stadt gar nicht vorstellen ohne das ehemalige NSU- und heutige Audi-Werk. Er ist zuversichtlich, dass es für Audi auch in Zukunft am Standort "gut und innovativ" weitergeht.

Mehr zum Thema Audi

Neckarsulm

EU-Parlament beschließt Verbrenner-Aus bis 2035 Audi will zwei Jahre früher am Ziel sein

Audi hält die EU-Pläne zum Aus des Verbrennungsmotors bis 2035 für ambitioniert. Gleichzeitig habe man nun ein konkretes Datum, um den Wandel systematisch zu steuern, heißt es.

SWR4 BW Aktuell am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Heilbronn

Fahrzeuge vom Standort Böllinger Höfe in Heilbronn Defektes Bauteil sorgt für Ausfälle beim Audi e-tron GT

Beim Audi-Modell e-tron GT, das am Standort Böllinger Höfe in Heilbronn produziert wird, soll es vermehrt zu Fahrzeugausfällen kommen. Grund dafür sei ein defektes Bauteil.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Stand
AUTOR/IN
Alexander Dambach