STAND
AUTOR/IN

Eine Bürgerinitiative hat es sich zum Ziel gesetzt auf dem Gelände des Engelschörle bei Nordheim (Landkreis Heilbronn) einen Wald für Bienen, Insekten und Menschen zu pflanzen.

Anmod.:
Dieses Wochenende stand in der Region ganz im Zeichen des Umweltschutzes kann man sagen. Viele haben mitgemacht bei der Earth Hour und klammheimlich ist da am Samstag auch noch ein neuer Wald in Nordheim gepflanzt worden. Ein sogenannter Bienenwald um genau zu sein. Jan Arnecke hat sich mit einem der Projektverantwortlichen getroffen und stellt den „neuen Nordheimer Wald“ vor.

Text:
Ein Feldweg schlängelt sich durch Weinreben zwischen Nordheim und Neipperg und auf einmal ist er da, der Nordheimer Bienenwald. Auf einer Streuobstwiese stehen die frisch gepflanzten Bäume. Daneben eine kleine Hütte hinter der es kräftig summt. Die Imkerei von Hans Wonner.

[O-Ton]

Mit uns beiden ist auch Christoph Schulz hier. Er ist einer der beteiligten Nordheimer Bürger. Denn die Aktion ist eine reine Bürgerinitiative. Mit seinen biologischen Kenntnissen hat er die Bäume ausgesucht, die gepflanzt wurden und die Pflanzenden mit Rat und Tat unterstützt. Ziel war es aber nicht nur den Bienen von Nachbar Hans einen Lebensraum zu bieten.

[O-Ton]

Dann soll es auch Führungen der angrenzenden Imkerei geben. Für das Projekt wurden insgesamt 53 Bäume gepflanzt. Jeder Baum hat dabei einen Spender. Das sind Einzelpersonen, Familien, Vereine oder Freundeskreise.

[O-Ton]

Für die Spender wird dann an „ihrem“ Baum auch eine Spendentafel aufgestellt. Aber das ist nicht das Wichtigste:

[O-Ton]

Anfangs war Christoph Schulz noch skeptisch, ob sich überhaupt 53 Spender finden würden, aber …

[O-Ton]

Kein Wunder, wo doch Naturschutz und die Bedeutung der Bienen momentan in aller Munde sind.

STAND
AUTOR/IN