STAND

Neckarsulm (Kreis Heilbronn) hat sich um das Tübinger Modellprojekt "Öffnen mit Sicherheit" beworben. Eine Antwort vom Land gebe es noch nicht, heißt es in einer Mitteilung. In Tübingen gibt es mit einem negativen Corona-Test ein Tagesticket, damit können unter anderem Außengastronomie und Kultureinrichtungen besucht werden. Auch in Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) und Heilbronn gibt es solche Forderungen. Heilbronns Oberbürgermeister Mergel wandte sich in den sozialen Medien an die Bürgerschaft. Er habe zusammen mit dem Städtetag das Ziel, die Landesregierung zur Öffnung des innerstädtischen Handels zu bewegen, Einzellösungen seien nicht sinnvoll. Das Tübinger Modell sei wegen der völlig unterschiedlichen Rahmenbedingungen in den beiden Städten nicht für Heilbronn geeignet. Dies hatte zuletzt die Heilbronner CDU-Gemeinderatsfraktion gefordert. Die Stadtverwaltung habe aber ein Szenario, entwickelt unter welchen Bedingungen Öffnungen von Handel, Gastronomie und Kulturbetrieb umgesetzt werden könnten. Die Pläne liegen fertig auf dem Tisch, so Mergel. Allerdings wäre es unverantwortlich, das aktuelle Infektionsgeschehen ganz außer Acht zu lassen.

STAND
AUTOR/IN