Nagelfalle auf Mountainbike-Trail bei Beilstein (Foto: Michael Lehr)

Nägel in Wurzeln und gespannte Drähte

Nagelfallen auf Mountainbike-Strecken in Heilbronn-Franken

STAND

Immer wieder werden Nagelfallen oder gespannte Drähte auf Mountainbike-Strecken entdeckt - wie erst vor wenigen Tagen auf einer offiziell ausgewiesenen Strecke in den Löwensteiner Bergen (Kreis Heilbronn).

Sie wollen in der Natur sein, Sport machen, etwas für ihre Fitness tun: Mountainbiker auf sogenannten Trails, schmalen Pfaden abseits der breiten Wege. Doch immer wieder gibt es offenbar Menschen, die ihnen das nicht gönnen: Es werden Drähte zwischen Bäume gespannt oder Nägel in den Boden oder in Wurzeln geschlagen.

Erst vor wenigen Tagen wurden auf einer offiziell ausgewiesenen Mountainbike-Strecke in den Löwensteiner Bergen bei Beilstein-Etzlenswenden (Kreis Heilbronn) Nägel entdeckt, die in Wurzeln geschlagen waren. Mehrere Biker holten sich einen Platten. Die Radler machten sich auf die Suche nach der Ursache.

"Irgendwann heißt es: 'Hier ist was!' Ein herausstehender Nagel, der war in eine Wurzel reingeschlagen."

Die Radfahrer haben Strafanzeige gestellt. Mountainbike-Fallen seien kein Kavaliersdelikt, so ein Polizeisprecher. In diesem Fall sei es eine versuchte Körperverletzung.

Kein Einzelfall

Immer wieder werden solche Fallen entdeckt. Erst vor wenigen Wochen war in einem Wald bei Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) ein Mountainbiker gestürzt, weil ein Draht über einen Pfad gespannt war, heißt es vom Deutschen Alpenverein Sektion Dinkelsbühl-Crailsheim: "Er hat es beschrieben, als wenn er gegen eine Wand gefahren ist. Da kann alles eintreten. Dann kann man sich schwer verletzen, gegen einen Baum fliegen", so Friedrich Rauschnabel.

STAND
AUTOR/IN