Lagerhalle in Gemmingen in Vollbrand (Foto: 7-aktuell)

Böller als mögliche Ursache

Nach Brand in Gemmingen: Ermittlungen gegen Minderjährige

STAND

Nach dem Brand eines historischen Schuppens hatten Zeugen berichtet, sie hätten Kinder oder Jugendliche mit Böllern in der Nähe gesehen. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Nach dem Feuer am vergangenen Freitag in einem historischen Geräteschuppen in Gemmingen (Kreis Heilbronn) wird nun gegen einen 13- und einen 14-Jährigen wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt. Das hat die Staatsanwaltschaft Heilbronn am Montagmittag dem SWR bestätigt.

Der 13-Jährige hat sich laut Mitteilung zusammen mit einem Angehörigen bei der Polizei gemeldet und von dem Vorfall erzählt. Laut Staatsanwaltschaft könnte das Feuer durch Böller verursacht worden sein. Bei dem Brand war ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich entstanden. In dem Schuppen hatte der örtliche Bauhof Ersatzteile gelagert. Anwohner hatten die beiden Tatverdächtigen beim Böllern wohl beobachtet.

Mehr zu Bränden

Heilbronn

Brände, Streitereien und mehr Silvesternacht in Heilbronn-Franken: Laut Polizei "im Rahmen"

In der Silvesternacht ist es in Heilbronn-Franken zu Bränden, Ruhestörungen und Streitereien gekommen. Bei einem Stallbrand in Fichtenau starben Rinder.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Gemmingen

Hoher Sachschaden Abgebrannte Lagerhalle in Gemmingen: Zeugen sahen böllernde Kinder

In Gemmingen (Kreis Heilbronn) ist am Freitagnachmittag eine Lagerhalle in Brand geraten. Die Brandursache ist noch unklar, Zeugen wollen aber böllernde Kinder oder Jugendliche gesehen haben.

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg

Schwäbisch Hall

Bewohner können zurück in ihre Wohnungen Wohnhausbrand in Schwäbisch Hall: Gebäude nicht einsturzgefährdet

Nach dem Brand in einem Wohnhaus in Schwäbisch Hall können Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Das Gebäude ist nicht einsturzgefährdet, es gibt aber Einschränkungen.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR