STAND

Der Missbrauchsprozess gegen einen ehemaligen Waldorfschullehrer aus Schwäbisch Hall soll am Dienstag vor dem Landgericht Heilbronn fortgesetzt werden. Unter anderem wird am Dienstag die Stellungnahme des Gutachters erwartet, danach soll plädiert werden. Neben dem sexuellen Missbrauch zweier Schülerinnen wird dem 63 Jahre alten Angeklagten auch vorgeworfen, Pornobilder und Videos von Kindern besessen und selbst hergestellt zu haben. Zahlreiche Dateien wurden daher am dritten Prozesstag begutachtet. Zudem wurde im Verfahren deutlich, dass der ehemalige Lehrer eine Beziehung zu einem minderjährigen Mädchen gehabt und weit mehr Kinder sexuell belästigt oder missbraucht haben soll als bislang bekannt. Mit einem Urteil wird Ende März gerechnet.

Heilbronn

Vorwurf: Sexueller Missbrauch und Besitz von Kinderpornographie Missbrauchsprozess gegen Haller Ex-Lehrer: Schulsozialarbeiter sagt aus

Vor dem Landgericht Heilbronn ist am Mittwoch der Missbrauchsprozess gegen einen ehemaligen Lehrer einer Waldorfschule aus Schwäbisch Hall fortgesetzt worden. Ein Schulsozialarbeiter hat ausgesagt.  mehr...

Schwäbisch Hall

Laut Anklage Mädchen sexuell missbraucht Missbrauchsprozess: Ehemaliger Haller Lehrer räumt Taten weitgehend ein

Der Fall erschütterte im vergangenen Jahr die Stadt: Ein ehemaliger Lehrer einer Waldorfschule soll zwei Mädchen sexuell missbraucht haben. Nun hat der Angeklagte vor dem Heilbronner Landgericht die Taten weitgehend eingeräumt. Das teilte der Verteidiger des Mannes mit. Der Prozess ist teilweise nichtöffentlich.  mehr...

STAND
AUTOR/IN