Ein Werkzeug fährt vor dem Arbeitsgang «Wälzschälen» auf ein Werkstück in einer 5-Achs-Dreh-und-Fräsmaschine zu (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Jan Woitas)

Hauptkunde bleibt erhalten

Metallverarbeiter Hofstetter erneut zahlungsunfähig

STAND

Das metallverarbeitende Unternehmen Hofstetter in Schwaigern ist erneut insolvent. Vor zwei Jahren war das Unternehmen von einer Investorengemeinschaft übernommen worden.

Jetzt ist das Präzisionstechnik-Unternehmen in Schwaigern (Kreis Heilbronn) erneut zahlungsunfähig. Grund dafür, so der Insolvenzverwalter, seien Streit unter den Gesellschaftern und Maschinenausfälle, weil zu wenig investiert worden sei. Die Löhne der 56 Mitarbeitenden sind bis Oktober gesichert.

Der Hauptkunde habe zugesagt, weiter Präzisionsteile abzunehmen, sagte der Insolvenzverwalter dem SWR. Es bestünden gute Chancen, einen Investor zu finden und den Betrieb aus Schwaigern zu erhalten, da solche Spezialanbieter auf dem Markt gefragt seien, hieß es.

STAND
AUTOR/IN
SWR