STAND

Der Autohersteller Audi will die Produktionskapazität in den Werken Neckarsulm und Ingolstadt verringern. Audi-Chef Bram Schot bekräftigte in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe) erneut, 15 Milliarden Euro bis zum Jahr 2022 einzusparen. Die deutschen Werke seien nicht ausgelastet. Audi hat im laufenden Jahr 3,6 Prozent weniger Autos verkauft als 2018. Schot sagte der Zeitung, dass Audi klare Vorstellungen davon habe, wie die Beschäftigung in Ingolstadt und in Neckarsulm gesichert werde. Es sei aber zu früh, jetzt schon darüber zu reden. Audi will bis 2025 rund 30 Elektro-Modelle auf den Markt bringen und damit künftig 40 Prozent seines Absatzes erwirtschaften.

Mehr zum Thema:

Zusage bei Betriebsversammlung Jetzt doch Elektroautos bei Audi in Neckarsulm

Auf der Betriebsversammlung im Audi-Werk Neckarsulm am Donnerstag hat der Vorstand erstmals eine Zusage für die Produktion von Elektromodellen am Standort gegeben, ohne Einzelheiten zu nennen.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Wo steuert Neckarsulmer Werk hin? Audianer erwarten Antworten bei Betriebsversammlung

Im Audi-Werk Neckarsulm werden am Donnerstag zahlreiche Beschäftigte zur Betriebsversammlung erwartet. Die Belegschaft erwartet endlich Antworten zur Zukunft des Werkes.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN