STAND

Der junge Mann, der am Wochenende bei Wolpertshausen (Kreis Schwäbisch Hall) erfroren ist, hatte vermutlich Drogen genommen. Es gebe Anzeichen dafür, sagte ein Polizeisprecher dem SWR.

Das werde derzeit aber noch genau untersucht, so der Sprecher der zuständigen Polizeidirektion Aalen. Zudem seien die Temperaturen in der Nacht von Freitag auf Samstag bei Wolpertshausen sehr niedrig gewesen, sagte er. Der Körper des jungen Mannes sei wohl sehr schnell ausgekühlt. Dafür reichten schon wenige Grad über Null.

Rund 15 Kilometer bei niedrigen Temperaturen

In dieser Nacht lagen die Temperaturen im Bühlertal zwischen ein und sieben Grad. Zumindest sei der Mann witterungsbedingt angezogen gewesen, so der Polizeisprecher weiter.

Nach bisherigen Ermittlungen war der 20-Jährige mit einem Pedelec von Kirchberg an der Jagst in Richtung Schwäbisch Hall gefahren. Als der Akku leer war, ging er bei Wolpertshausen im Bühlertal einige Kilometer zu Fuß weiter. Am Samstagmorgen wurde die Leiche im Teilort Unterscheffach von Anwohnern gefunden. Unterscheffach liegt etwa 15 Kilometer von Kirchberg entfernt.

STAND
AUTOR/IN