Long Covid Patientin Sandra Greco macht einen Lungenfunktionstest  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow)

Gruppe "Corona im Ländle" hat Mitgliederzahl in einem Jahr verfünffacht

Long Covid: Viele Fragen in Selbsthilfegruppen

STAND

Immer mehr Betroffene von Long Covid suchen in Selbsthilfegruppen Hilfe und Tipps. Viele Fragen drehen sich um Ärzte und Behandlungen, aber auch finanzielle Probleme.

Die Selbsthilfegruppe "Corona im Ländle" ist in den Kreisen Schwäbisch Hall und Heilbronn aktiv. Die Mitgliederzahl ist sprunghaft angestiegen. Seit der Gründung vor rund einem Jahr habe sich die Mitgliederzahl verfünffacht auf mittlerweile rund 150, sagt Anni Conrad aus Heilbronn-Böckingen. Vor allem Menschen im berufstätigen Alter suchen Hilfe in der Selbsthilfegruppe, so Conrad.

"Es melden sich leider immer mehr Eltern betroffener Kinder.“

Eltern betroffener Kinder können in der Selbsthilfegruppe "Corona im Ländle" jedoch nicht aufgenommen werden. In anderen Selbsthilfegruppen wie "Long Covid Deutschland" finden sie Ansprechpartner.

Austausch über Therapien und Ärzte

Auch über zwei Jahre nach Pandemiestart kommen in der Selbsthilfegruppe Fragen nach guten Behandlungsmethoden und kompetenten Medizinern mit am häufigsten vor. Viele Hilfesuchende haben schlechte Erfahrungen mit Medizinern gemacht, fühlen sich nicht ernst genommen oder sehen keinen Behandlungserfolg, berichten Long Covid-Betroffene.

"Wo gibt es Neurologen, die mir glauben? Wo gibt es Kardiologen, die mehr als nur die Standarddiagnostik machen? Weil bei Long Covid ist es leider so, dass die Standarddiagnostik keine Ergebnisse bringt. [...] Aber zunehmend ist auch die wirtschaftliche Absicherung ein Thema."

Ein Impfbuch mit Eintrag von zwei Impfungen gegen Covid-19. Symbolbild. (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)
Jürgen Härpfer

Geldsorgen wegen Long Covid

Von unklaren Zuständigkeiten zwischen Berufsgenossenschaft und Rentenversicherung, verzögerten Gutachten und einer häufigen Ungewissheit, wie der Lebensunterhalt bezahlt werden soll, berichten mehrere Mitglieder von "Corona im Ländle". Oft fühle es sich so an, als müsse man Pionierarbeit leisten, meint Daniela aus Bayern.

"Es ist so leicht: Wenn einer am Boden liegt, dann kann man wunderbar drauf rumtrampeln. So komme ich mir gerade vor."

Heilbronn

Nach Corona-Erkrankung: Nachsorge-Bedarf steigt Long-Covid-Selbsthilfegruppe in Heilbronn-Franken wächst weiter

Viele Menschen leiden bereits unter Long-Covid, also Corona-Langzeitschäden. Selbsthilfegruppen, auch in Heilbronn-Franken, haben immer mehr Zulauf.

Heilbronn

Selbsthilfegruppe in Heilbronn in Planung Long-Covid-Patienten fühlen sich von Politik vernachlässigt

In Heilbronn ist eine Selbsthilfegruppe für Long-Covid-Patienten in Planung. Betroffene fühlen sich von der Politik nicht ausreichend wahrgenommen. Auch die medizinische Versorgung wird kritisiert.

STAND
AUTOR/IN
SWR