Heilbronn

Lohn-Tricksereien in Baufirmen

STAND

Illegale Beschäftigung, Sozialbetrug und Verstöße gegen geltende Mindestlöhne. Das Hauptzollamt Heilbronn hat in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres 356 Verfahren wegen Ordnungswidrigkreiten gegen Baufirmen eingeleitet. Das berichtet die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Es wurden Bußgelder in Höhe von rund 316.000 Euro verhängt. Die Zahlen würden zeigen, dass es viele Firmen mit der Bezahlung ihrer Beschäftigten nicht so genau nähmen, kritisierte IG BAU-Bezirksvorsitzender Mike Paul. Er begrüßt daher die Pläne der Ampel-Koalition, den gesetzlichen Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde anzuheben. Kombiniert mit „höherem Kontrolldruck“ dürfte damit allein in Heilbronn das Einkommen Tausender Menschen spürbar steigen, so Paul. 
 

STAND
AUTOR/IN