Etappe 10 von 15 geschafft

Spendenläufer macht Zwischenstopp in Schwäbisch Hall

Stand

Ultra-Marathonläufer Marcus Korb hat am Montagabend ein Zwischenziel in seiner Heimat erreicht. Das war für ihn eine besondere Etappe bei seinem Spendenlauf.

Langstreckenläufer Marcus Korb aus Michelbach an der Bilz (Kreis Schwäbisch Hall) ist am Montagabend in Schwäbisch Hall angekommen. Am Montagabend, am Rande der Meister-Feierlichkeiten der Unicorns, sagte er dem SWR, er sei bisher 768 Kilometer gelaufen - er habe sich ein paar Mal verlaufen, deswegen habe er ein paar Kilometer mehr als geplant auf dem Tacho. Korb läuft derzeit von Bremerhaven zur Zugspitze, um Spenden für das Kinderhospiz Schwäbisch Hall zu sammeln.

Heimat als Highlight

Für Korb sei es ein Highlight gewesen, in der Heimat einzulaufen. Er spricht von einer besondere Etappe nach Schwäbisch Hall, die 71 Kilometer in die Stadt seien ihm so leicht gefallen wie ein 30-Kilometer-Trainingslauf. Am meisten hat er sich am Abend auf die Nacht im eigenen Bett gefreut.

Schwäbisch Hall

Spendenlauf für Kinderhospiz Schwäbisch Hall Langstreckenläufer Marcus Korb liegt im Zeitplan

Ultra-Marathon-Läufer Marcus Korb aus Michelbach an der Bilz liegt bei seiner Deutschland-Tour im Zeitplan. Die Anfangsprobleme hat er überwunden.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Am Dienstagmorgen wollte er dann in Richtung Garmisch-Partenkirchen aufbrechen. Dort ist am Samstag das Ziel. Am Sonntag will er auf die Zugspitze und dort nach rund 1.000 Kilometern den Stein ablegen, den er zu Beginn in Bremerhaven am Strand eingepackt hat.

Stand
AUTOR/IN
SWR