STAND

Die Audi AG schickt in den Werken Ingolstadt und Neckarsulm (Kreis Heilbronn) Teile der Belegschaft vorübergehend in die Kurzarbeit. Grund sind fehlende Teile für die Produktion.

Vom kommenden Montag an werden im Werk Neckarsulm die rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an der Fertigung der Modelle A4 und A5 beteiligt sind, in die Kurzarbeit geschickt. Geplant sind zunächst zwei Wochen. Wie es danach weitergeht, werde sich zeigen: "Audi beobachtet die Lage an beiden Standorten weiterhin sehr genau und arbeitet dabei eng mit dem Betriebsrat zusammen", heißt es in einer Mitteilung.

Führende Elektroniklieferanten haben Produktion umgestellt

Als Grund nennt Audi Lieferengpässe bei Mikrochips und anderen Elektronikbauteilen für die Fahrzeuge. Den Angaben zufolge sorgen diese Engpässe herstellerübergreifend für erhebliche Störungen in der weltweiten Fahrzeug-Produktion. Audi trifft das Problem nicht allein, wie es heißt sorgen diese Engpässe herstellerübergreifend für erhebliche Störungen in der weltweiten Fahrzeug-Produktion.

Halbleiter  (Foto: Pressestelle, Audi AG)
Der Audi AG fehlen elektronische Bauteile, daher ist ein Teil der Belegschaft in Kurzarbeit Pressestelle Audi AG

Wegen der Corona-Pandemie und den daraus resultierenden Absatzrückgängen in der Autoindustrie hätten führende Elektroniklieferanten ihre Produktion auf andere Branchen konzentriert, heißt es in einer Mitteilung. So werde zum Beispiel auf den Consumer-Bereich umgestellt, der aufgrund der 5G-Technik eine erhöhte Nachfrage nach Chips aufweise.

Zwischenzeitlich hätten sich die Automärkte, vor allem in China, deutlich erholt, die Nachfrage steige, heißt es bei Audi. Daher fehlen der Industrie jetzt die elektronischen Bauteile - unter anderem bei Audi und dem VW-Konzernmuttern.

Mit Betriebsvereinbarung und Konzepten durch Corona-Krise

Wann und wie bei Audi in Neckarsulm kurz gearbeitet wird, passiert in Absprache mit den Arbeitnehmervertretern. Zwischen der Chefetage und dem Betriebsrat gibt es eine neue Betriebsvereinbarung, in der geregelt ist, wann, für wen und in welchen Abteilungen Kurzarbeit sinnvoll ist. Audi stockt zudem das Kurzarbeitergeld auf bis zu 95 Prozent des Normallohns auf.

Mit seiner Strategie ist der Autobauer Audi bisher glimpflich durch die Corona-Krise gekommen, liegen doch mehrere Monate kompletter Lockdown und Kurzarbeit hinter der Belegschaft. Audi setzte früh auf Homeoffice, zudem gibt es umfangreiche Vorschriften zur Gesundheitsvorsorge.

Weitere Themen

Neckarsulm

Zum ersten Mal Aussage vor Gericht Ex-Audi-Chef Stadler weist Vorwürfe im Dieselskandal-Prozess zurück

Im Audi-Betrugsprozess um den Abgasskandal hat am Dienstag erstmals der frühere Vorstandsvorsitzende Rupert Stadler vor dem Landgericht München ausgesagt und die Betrugsanklage entschieden zurückgewiesen.  mehr...

Neckarsulm

Corona-Jahr mit großen Herausforderungen liegt hinter Autobauer Audi in Neckarsulm blickt zuversichtlich ins Jahr 2021

Der Autobauer Audi gibt eine positive Prognose für das kommende Jahr. Die Vorstandsetage hofft auf eine Steigerung bei Absatz, Umsatz und Gewinn.  mehr...

Heilbronn

Wirtschaft sei in extremer Existenznot IHK Heilbronn-Franken befürchtet große Corona-Schäden

Die dringend benötigten Corona-Hilfen kommen nicht schnell genug bei den betroffenen Betrieben an, kritisiert die Industrie- und Handelskammer (IHK) Heilbronn-Franken. Sie sieht die Wirtschaft massiv bedroht.  mehr...

Heilbronn

Updates rund um die Pandemie in Heilbronn-Franken Corona-Blog: Inzidenzwert des Hohenlohekreises unter 50

Auch die Region Heilbronn-Franken ist stark betroffen von der Coronavirus-Pandemie. Neue Entwicklungen und wie die Menschen in der Region mit der Situation umgehen, erfahren Sie im Corona-Blog des SWR Studios Heilbronn.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Zweitinfektionen in Reutlinger Pflegeheim?

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN