Zu sehen sind Euro-Geldscheine mit unterschiedlichen Werten (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner)

"50 Euro sind ein Tropfen auf den heißen Stein"

Heilbronner Tafelmitarbeiter kritisiert: Bürgergeld zu niedrig

STAND

Die Bundesregierung erntet Kritik für ihr Entlastungspaket. Die Erhöhung des Regelsatzes für Hartz IV-Empfänger sei zu niedrig, kritisieren Betroffene und Wohlfahrtsverbände.

Der Regelsatz für Hartz IV-Empfänger soll dem Entlastungspaket der Bundesregierung nach um 53 Euro auf 500 Euro erhöht werden. Die Erhöhung komme zum Jahreswechsel und gehe mit der Einführung des Bürgergelds einher, das Hartz IV ersetze, heißt es. Kritiker bemängeln, das sei zu wenig und helfe kaum bei den aktuellen Preissteigerungen.

SWR Zur Sache! Baden-Württemberg zeigt, dass die Belastung vieler Menschen aus der Region mit den Preisen steigt.

So kritisiert beispielsweise Raymund Schmid die Erhöhung des Regelsatzes. Der Hartz-IV Empfänger arbeitet für 1,50 Euro die Stunde und maximal neun Euro am Tag im Heilbronner Tafelladen mit und kennt die Probleme der Kundschaft. Die 53 Euro seien "ein Tropfen auf den heißen Stein". Viele Betroffene, glaubt Schmid, würden nach dem Winter noch tiefer fallen, als sie es jetzt schon sind.

Kritik auch von Wohlfahrtsverbänden

Auch Wohlfahrtsverbände kritisieren nach SWR-Informationen diese Regelsatzerhöhung als zu gering. So teilte das Diakonische Werk Württemberg beispielsweise mit: "Die Diakonie fordert einen Betrag von 680 Euro, also 150 bis 180 Euro mehr, was benötigt würde, um auszugleichen, was den Leuten jetzt schon fehlt."

Ebenso findet der Sozialverband VdK Heilbronn die Erhöhung von 53 Euro zu niedrig, sagt Kreisvorsitzender Frank Stroh. Zudem gebe es immer noch zu wenig Anreize für Weiterbildungen.

Positiver Aspekt: Namensänderung

Positiv bewertet Stroh hingegen die Namensänderung. "Dass diese Stigmatisierung mit Hartz IV jetzt wegfällt", darüber freut sich Stroh.

Mehr zum Thema Inflation in der Region

Baden-Württemberg

Beim Start der Energiespar-Roadshow Kretschmann verteidigt CLEVERLÄND-Kampagne

Ministerpräsident Kretschmann hat die Energiesparkampagne "CLEVERLÄND" gegen Kritik verteidigt. Sie bewirke, dass in Baden-Württemberg über das Thema Energiesparen geredet werde.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Stuttgart

Teurer Studienalltag Inflation: Auch Studierende klagen über höhere Kosten

Marius Lichtl, 27 Jahre, studiert Luft- und Raumfahrt in Stuttgart. Wegen des Studiums ist er in die Landeshauptstadt gekommen. Doch hier wird das Studentenleben zunehmend teuer.  mehr...

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Baden-Württemberg

Baden-Württemberg sieht noch viel Klärungsbedarf Kretschmann droht mit Nein zu Entlastungspaket

Ministerpräsident Kretschmann hat das neue Entlastungspaket des Bundes scharf kritisiert. Wo es keine klare Finanzierung und Regelung gebe, werde sich das Land nicht beteiligen.  mehr...

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR