Krankmeldungen liegen auf einem Schreibtisch (gestellte Szene) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner)

Viele Branchen in Heilbronn-Franken betroffen

Personalmangel: Vermehrte krankheitsbedingte Ausfälle machen der Region zu schaffen

STAND

Zum allgemeinen Personalmangel kommen aktuell noch viele Krankmeldungen und die Sommerferien hinzu. Von geschlossenen Läden über abgesagte Veranstaltungen trifft das die ganze Region.

Einzelhandel, Gastronomie, Kultur, Gesundheitswesen – der Personalmangel macht vor keiner Branche Halt. Wenn dann noch krankheitsbedingte Ausfälle hinzukommen, wird es oftmals eng. Genau das ist jetzt an vielen Stellen in Heilbronn-Franken der Fall.

DAK: So viele Krankmeldungen wie vor der Pandemie

Eine Statistik der Krankenkasse DAK zeigt: In Baden-Württemberg haben sich 2022 bereits im ersten Halbjahr mehr Menschen krank gemeldet als noch im Jahr zuvor. Mit knapp einem Prozentpunkt mehr krankheitsbedingten Fehltagen als 2021 liege der Wert damit wieder genau so hoch wie vor der Corona-Pandemie. Währenddessen sei die Zahl etwas zurückgegangen, heißt es.

Vor allem allgemeine Atemwegserkrankungen führen die Statistik an. Aber auch Corona habe seinen Teil dazu beigetragen, so die DAK. Über achtmal so viele Krankmeldungen wegen Corona gab es bei DAK-Versicherten als noch im Jahr davor.

Freilichtspiele Schwäbisch Hall sagen Vorstellungen ab

Der erhöhte Krankenstand wirkt sich auch auf die Freilichtspiele Schwäbisch Hall aus, die insgesamt fünf Aufführungen an diesem Wochenende absagen mussten. Erst drei des Stücks "Cyrano de Bergerac", da der Hauptdarsteller erkrankt ist. Kurz darauf folgte die Absage zweier weiterer Termine, diesmal des Stücks "Geschichten aus dem Wiener Wald". Auch hier sei die Hauptdarstellerin erkrankt, so eine Mitteilung. Zwar habe der Leiter, Franz Burkhard, zwei Leute als Ersatz im Kopf gehabt, Schauspielerinnen und Schauspieler, die die Rolle kennen, doch beide seien aktuell im Urlaub. Immerhin handele es sich nur bei einer Erkrankung um Corona, die andere sei "eine normale Sommergrippe", so Burkhard.

Gastronomie und Einzelhandel ebenso betroffen

Und auch in der Heilbronner Innenstadt sieht man beispielsweise an Gastronomiebetrieben immer wieder Schilder, dass das Restaurant oder der Laden für ein paar Tage geschlossen sei – wegen Personalmangels.

Im Main-Tauber-Kreis müssen Kunden eines Supermarktes derzeit ab 14 Uhr auf die Fleischtheke verzichten, bestätigte der Betreiber auf Nachfrage. Auch dort weist ein Schild darauf hin: Personalmangel sei der Grund. Im Gespräch erklärte der Inhaber, hier kämen mehrere Faktoren zusammen. So seien einige Mitarbeitende im Urlaub, wenn dann noch krankheitsbedingte Ausfälle hinzukämen, müsse man die Fleischtheke notgedrungen früher schließen.

SLK-Kliniken mit sieben Prozent im Krankenstand

Auch vorm Gesundheitswesen macht die aktuelle Krankheitswelle keinen Halt. So melden die SLK-Kliniken Heilbronn auf Nachfrage, dass dort "Verbundübergreifend und über alle Berufsgruppen hinweg gesehen, […] momentan knapp 400 SLK-Mitarbeitende krank gemeldet" sind. Diese kämen zu dem schon lange existierenden Fachkräftemangel hinzu. Gleichzeitig verzeichne man derzeit einen allgemeinen hohen Patientenzustrom, allerdings nicht nur wegen der Hitze oder Corona.

Noch extremer sieht es da beim Deutschen Roten Kreuz in Baden-Württemberg aus. Trotz aller Schutzmaßnahmen steige die Zahl der Coronainfektionen bei den Mitarbeitenden täglich, wie aus einer Mitteilung des DRK hervorgeht. Das verbleibende Personal befinde sich an der Belastungsgrenze, was die flächendeckende Sicherstellung eines schnellen Rettungsdienstes gefährden könnte.

Frankenbahn muss Stellwerk schließen

Auf der Schiene sieht es derweil noch nicht ganz so schlimm aus, heißt es von der DB Regio. Zwar müssten auf der Frankenbahn am Freitag bis 18 Uhr die Fahrten zwischen Lauda (Main-Tauber-Kreis) und Osterburken (Neckar-Odenwald-Kreis) ausfallen, da ein Stellwerksmitarbeiter erkrankt sei und nicht ersetzt werden könne. Dennoch habe man eine sehr gute Personaldecke und im vergangenen Jahr viele neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt. Oftmals würden aber auch baustellenbedingte Ausfälle oder Verzögerungen als krankheitsbedingte Ausfälle betitelt.

Für die betroffene Strecke ist am Freitag ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Crailsheim

"Corona haut eine Schneise rein" Herausforderndes Schuljahr endet - mehr Lehrkräfte gefordert

Zum heutigen Ende des Schuljahres in Baden-Württemberg ziehen Schulleiter Bilanz. Sie blicken auf ein schwieriges Jahr mit Pandemie und Ausfällen zurück.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn

Schwäbisch Hall

Diak Klinikum in Schwäbisch Hall verzeichnet mehr Corona-Patienten Corona-Sommerwelle in Kliniken spürbar - Krankenhäusern fehlt weiter Personal

Aktuell tagen Deutschlands Gesundheitsminister - Schwerpunkt des Treffens ist die Corona-Pandemie. Auch im Diak Diakoneo-Klinikum Schwäbisch Hall gewinnt Corona wieder an Relevanz.  mehr...

Baden-Württemberg

Corona-Ausfälle und Hitzewelle Deutsches Rotes Kreuz BW: Personal an der Belastungsgrenze

Rettungsdienste wie das DRK haben wegen der anhaltenden Corona-Pandemie weiterhin mit Personalausfällen zu kämpfen. Das könnte eine flächendeckend schnelle Rettung gefährden.  mehr...

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR