Blick in Richtung Wohlgelegen von der BUGA Heilbronn aus (Foto: SWR)

Bedeutung der KI für den Wirtschaftsstandort Deutschland

Künstliche Intelligenz mit "Burning Man" in Heilbronn: KI-Festival am Neckar

STAND

Künstliche Intelligenz ist großes Thema der Industrie. Wer sich jetzt nicht damit auseinandersetzt, bleibt irgendwann außen vor. Im Juli gibt es in Heilbronn ein KI-Festival.

Die Idee zu dem Festival zur Künstlichen Intelligenz (KI) stammt von Thomas Bornheim, Geschäftsführer der Programmierschule 42 Heilbronn, und Sven Körner, KI-Firmengründer und Vorstandsmitglied im KI-Bundesverband. Wann genau der Plan "Wir machen ein "Burning Man" am Neckar" feststand, wissen sie nicht mehr so genau. Doch damit war der Grundstein für das Heilbronner KI-Festival im Zukunftspark Wohlgelegen, ehemals Teil der Bundesgartenschau 2019 (BUGA), im Juli 2022 gelegt.

Wo uns schon jetzt Künstliche Intelligenz begegnet

Künstliche Intelligenz ist längst keine Zukunftsmusik mehr. Schon heute begegnet sie uns im Alltag - viele wissen es nur nicht. Als Beispiel nennt Sven Körner Netflix. Wer den Streaming-Dienst nutzt, bekommt immer wieder Vorschläge von einer KI, was der- oder diejenige als nächstes schauen könnte, was gefallen könnte. Und auch Google und Facebook nutzen KI, um bessere und gezieltere Werbung zu schalten.

Damit habe Körner das Paradebeispiel eigentlich schon vorweggenommen, scherzt Thomas Bornheim. Doch auch ihm fällt ein Beispiel ein, mit dem wahrscheinlich jeder und jede von uns zutun hat: die Smartphone-Kamera. Denn nicht nur höherwertige Linsen und Sensoren haben die Bildqualität verbessert, auch KI trägt dazu bei, je nach Motiv die richtigen Kameraeinstellungen zu finden. "Das ersetzt natürlich keinen Profifotografen, ist aber ein gewaltiger Sprung", so Bornheim.

Hinkt Deutschland hinterher?

Doch mit KI sei noch viel mehr möglich, sagt Körner. Wichtig sei es allerdings, sich jetzt damit auseinanderzusetzen. Jetzt Ideen und Möglichkeiten zu entwickeln, wie KI die Industrie weiterbringen kann.

"Was noch fehlt - und da haben wir in Deutschland einen Mehrwert - ist die KI damit zu kombinieren, worin wir extrem gut sind: die Produktion. Das ist genau der Punkt, wo wir uns deutlich vom Wettbewerb unterscheiden können, weil das haben die anderen auch noch nicht!"

Problematisch sei die Berührungsangst mit dem Thema und auch das eingebrannte Hüten von Geheimnissen in Unternehmen. KI sei ein Thema, das Kooperation und Mut erfordere. Und es ist ein Feld, das noch relativ am Anfang stehe. Damit hat man in Deutschland noch die Chance, eine weltweite KI-Größe zu werden. "Man muss es nur auch machen und wollen", sagt Körner.

Das "Burning Man" am Neckar: "Es muss einfach cool sein!"

Vom 15. bis 17. Juli 2022 werden Thomas Bornheim und Sven Körner deshalb ein KI-Festival im Zukunftspark Wohlgelegen in Heilbronn veranstalten. Unternehmen, die teilnehmen möchten, machen sie nur eine Vorgabe: Egal, was sie vorhaben "es muss einfach cool sein", sind sich Bornheim und Körner einig.

Was das bedeutet? Das sei den Teilnehmenden überlassen. Es solle aber Anreiz geben, sich mit dem Thema KI zu befassen, auch als "normaler" Bürger oder "normale" Bürgerin. KI zum Anfassen sozusagen. Im absoluten Idealfall finden sich Menschen mit KI-Know-how und Menschen mit Ideen, was man damit "Cooles" machen könnte, zusammen und neue Entwicklungen entstehen.

"Wie viel wir davon hinkriegen, sind wir ehrlich, keiner weiß es. Aber machen ist wie wollen - nur krasser. Diesen Spirit müssen wir beibehalten."

Große Resonanz aus der Community

Dass die Idee gut ankommt, das belegen Zahlen und Fakten. Über 20 Unternehmen aus dem Bereich KI sind schon dabei. Die Bewerbungen seien aus ganz Deutschland eingegangen, so Bornheim. Sogar aus Israel und Dänemark habe es welche gegeben, ergänzt Körner. Und auch die Stadt Heilbronn ist dabei, vertreten durch Thomas Laue, den Digitalisierungsbeauftragten & Open Data-Koordinator der Stadt. Er wird mit der digitalen Stadtwerkbank vor Ort sein.

Aber nicht nur KI, Vorträge und interessante Gespräche soll es geben. Wie der Name sagt, wird im Juli Festivalcharakter am Neckar herrschen: mit Bands, DJs, Foodtrucks und beispielsweise auch einem Volleyball-Turnier. "Denn auch das kann man ja von KI auswerten lassen", schmunzelt Körner.

Heilbronn bekommt KI-Innovationspark

Im Heilbronner Stadtteil Neckargartach ist ein Innovationspark für Künstliche Intelligenz (KI) geplant. Das Land fördert das Projekt mit bis zu 50 Millionen Euro. Weitere Millionen kommen von der Stiftung des Lidl-Gründers Dieter Schwarz und der Schwarz-Gruppe. Der Spatenstich für den künftigen KI-Innovationspark ist für 2024 geplant. Bis das Projekt allerdings gebaut wird, sollen erste Büros im Zukunftspark Wohlgelegen genutzt werden.

Heilbronn

Wie das Konzept funktioniert und ankommt Lernen ohne Dozenten? Ein halbes Jahr Programmierschule 42 Heilbronn

Jeder Mensch lernt unterschiedlich. Bei der Programmierschule 42 Heilbronn setzt man auf "Peer-Learning", also das Lernen voneinander: ein erstes Fazit nach sechs Monaten.  mehr...

Heilbronn

Reaktionen zu Standortentscheidung Innovationspark Künstliche Intelligenz (KI) Heilbronner Oberbürgermeister: "Quantensprung bei Entwicklung zur Wissensstadt"

Die Freude in und um Heilbronn ist groß über den Standortzuschlag für den Innovationspark für Künstliche Intelligenz (KI).   mehr...

Heilbronn

Millioneninvestitionen von Land und Dieter-Schwarz-Stiftung KI-Innovationspark in Heilbronn kann vorzeitig realisiert werden

Das Stuttgarter Wirtschaftsministerium hat grünes Licht für die vorzeitige Realisierung des geplanten Innovationsparks für Künstliche Intelligenz (KI) in Heilbronn gegeben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN