Blaulicht Feuerwehr (Symbolbild) (Foto: SWR, Thorsten Weik)

Einsatzkräfte üben das Fahren in "geschlossenen Verbänden"

Katastrophenschutzübung im Landkreis Heilbronn

STAND

Der Landkreis Heilbronn will sich heute auf eine potenzielle Katastrophenlage mit einer Übung vorbereiten.

Geübt werden sollen Fahrten in sogenannten "geschlossenen Verbänden". Geschlossene Verbände können aus bis zu 30 Fahrzeugen beispielsweise von Hilfsorganisationen bestehen.

Das Landratsamt weist darauf hin, dass ein Verband Kreuzungen auch bei roter Ampel überqueren darf und Vorfahrt hat. Beim Überholen eines geschlossenen Verbands sei es bei entsprechenden Lücken gestattet, in den Verband einzufädeln.

Kolonnen oft langsam unterwegs

Fahrzeuge in "geschlossenen Verbänden" sind an einer blauen Flagge an der Fahrerseite zu erkennen. Das letzte Fahrzeuge in der Kolonne führt eine grüne Flagge. Die Verbände sind häufig nur mit 30-40 Stundenkilometern unterwegs.

STAND
AUTOR/IN
SWR