Bei den Kartoffeln sind die Preise noch stabil

Erste Frühkartoffeln in Lauffen geerntet

STAND
AUTOR/IN

Günstige Witterung und sorgfältige Vorarbeit machen die Frühkartoffelernte jetzt möglich. Nach etwa 80 Tagen war es in diesem Jahr soweit.

In Lauffen am Neckar (Kreis Heilbronn) hat am Mittwoch die offizielle Ernte der Frühkartoffeln begonnen. Trotz kühler Nachttemperaturen sind die Kartoffeln innerhalb von etwa 80 Tagen gereift - meist dauert das zwischen 70 und 90 Tagen, teilt der Beratungsdienst Kartoffelanbau Heilbronn mit.

Traktor mit Ernteanhänger für Kartoffeln (Foto: SWR, SWR)
Direkt auf dem Feld werden die Kartoffeln aussortiert, sehr kleine Kartoffeln bleiben auf dem Feld SWR

"Wir sind ganz zufrieden mit dem Ertrag."

Die Flächen in Lauffen sind besonders gut geeignet, Kartoffelbauer Klaus Mooser hat eine Bewässerungsanlage mit extra angelegtem Bewässerungsteich. Die Erntezeit dauert voraussichtlich bis Ende September.

Traktor mit Ernteanhänger für Kartoffeln (Foto: SWR, SWR)
Die Frühkartoffel wird aufwendig mit rund fünf Personen geerntet und gleich sortiert. SWR

Die Sorte Annabelle wird als frühe festkochende Speisekartoffel gerne angebaut. Die ersten Proben aus diesem Jahr sind laut Beratungsdienst vielversprechend. Frühkartoffeln sind jedoch meist aufwendiger in der Produktion. Sie werden teilweise doppelt abgedeckt mit Vlies und Folie oder sogar mit einer Doppelfolie.

Preise waren zuletzt stabil

Auch Landwirt Mooser muss auf die Kosten schauen. Diesel für Wasserpumpen wird auch bei ihm teurer. Trotzdem sind im Gegensatz zu Spargel oder Erdbeeren die Preise der Frühkartoffeln momentan etwa auf dem Niveau des Vorjahres, sagt Jochen Stahl vom Vermarkter Kartoffel-Stahl aus Neckarwestheim (Kreis Heilbronn).

"Es wird verlangt. Und Frühkartoffeln schmecken auch gut zu Spargel oder Quark."

Traktor mit Ernteanhänger für Kartoffeln (Foto: SWR, SWR)
Bei der Frühkartoffel ist viel Grün auf dem Feld zu sehen, das bei der Ernte entfernt werden muss. SWR

Für einen erfolgreichen Kartoffelanbau muss bereits im Vorjahr vieles Vorbereitet und geplant werden. Der Boden muss zum richtigen Zeitpunkt bearbeitet werden, was wegen des milden Winters besonders wichtig war, teilen die Kartoffelexperten vom Beratungsdienst mit.

STAND
AUTOR/IN