STAND

Im leerstehenden Künzelsauer Krankenhaus wird eine Isolierstation für Corona-Patienten eingerichtet. Das hat das Landratsamt des Hohenlohekreises bestätigt.

Auf der Isolierstation könnten zum Beispiel Menschen mit schwachen Symptomen untergebracht werden, die nicht zuhause bleiben können. Aber auch gesunde Menschen, die von kranken Familienmitgliedern getrennt werden sollen, könnten in Künzelsau unterkommen.

Die Isolierstation mit Platz für über 50 Personen soll jetzt vom Technischen Hilfswerk hergerichtet werden. Eine medizinische Versorgung soll es dort nicht geben. Das stationäre Versorgungszentrum im Hohenlohekreis bleibt weiter ausschließlich in Öhringen. Die Station in Künzelsau soll nach Angaben des Landratsamtes in der kommenden Woche in Betrieb gehen.

Landkreis Hall plant Reservebetten

Auch im Kreis Schwäbisch Hall plant man Reservebetten. In Crailsheim geht es um ein neu renoviertes Gebäude des Kreises. Dort sollen bei Bedarf Menschen untergebracht werden, die nicht am Corona-Virus erkrankt sind, aber gepflegt werden müssen.

"Wir müssen uns rechtzeitig auf steigende Patientenzahlen vorbereiten."

Gerhard Bauer, Landrat des Kreises Schwäbisch Hall

In Michelfeld soll eine Containeranlage genutzt werden, die für Flüchtlinge gedacht war, jetzt aber nicht benötigt wird. Landrat Gerhard Bauer plant außerdem, Freiwillige zu registrieren, damit die Kliniken bei Bedarf schnell auf medizinisch geschultes Personal zurückgreifen können.

STAND
AUTOR/IN