Main-Tauber-Kreis verzeichnet deutlichen Anstieg

Inzidenzen steigen meist weiter

STAND

Die Inzidenzen in der Region steigen fast überall weiter an, der Trend zeigt nach oben. Um 17 Zähler ist der Landesdurchschnitt am Mittwoch angestiegen.

Die Corona-Inzidenzen sind am Mittwoch in der Region Heilbronn-Franken meist weiter angestiegen. Im Main-Tauber-Kreis ist der Wert um 20 Zähler auf 326 angewachsen (Vortag 306) teilt das Landesgesundheitsamt (LGA) mit. Im Kreis Schwäbisch Hall liegt die Inzidenz am Mittwoch bei 135 (126), in der Stadt Heilbronn bei 173 (151), im Kreis Heilbronn bei 247 (250) und im Hohenlohekreis bei 235 (236). Zuletzt hat die offizielle Inzidenz an Genauigkeit verloren, weil Menschen mit einem positiven Schnelltest oft keinen PCR-Test machen, aber nur damit werden sie in der Statistik berücksichtigt. In Baden-Württemberg liegen 72 Menschen mit einer Corona-Infektion auf einer Intensivstation, ein Mensch weniger als am Dienstag, teilt das Landesgesundheitsamt in der werktäglichen Statistik mit.

Heilbronn

Zahlen ohne PCR-Pflicht unvollständig Wozu die Corona-Inzidenzen noch genutzt werden

Die Corona-Sieben-Tage-Inzidenzen werden weiter täglich aktualisiert. Für manche Ärzte in Heilbronn-Franken haben sie kaum eine Bedeutung, die Landratsämter schauen genauer hin.  mehr...

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Heilbronn

Betriebe vor finanziellen Problemen Bäcker zu Energiepreisen: "Schlimmer als Corona"

Kleine wie große Bäckerei-Betriebe in Heilbronn-Franken haben mit den steigenden Rohstoff- und Energiepreisen zu kämpfen. Für manche sei die Situation schlimmer als die Corona-Pandemie.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR