Proben werden auf das Coronavirus getestet (Foto: dpa Bildfunk, Uwe Anspach)

Kreis Schwäbisch Hall hält niedrigste Inzidenz

Leichter Rückgang der Inzidenzen in allen Kreisen

STAND
AUTOR/IN
Catharin Freudenberger

Alle Kreise in der Region Heilbronn-Franken verzeichnen einen leichten Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenzen. Im Kreis Schwäbisch Hall bleiben die Inzidenzen am niedrigsten.

Im Landkreis Heilbronn ist die Inzidenz im Vergleich zu Donnerstag leicht gefallen, auf 89 (Vortag: 100). Das geht aus den zahlen des Robert-Koch-Instituts hervor. Auch im Stadtkreis Heilbronn ist der Inzidenzwert auf 58 (83) zurück gegangen. Im Main-Tauber-Kreis fiel die Zahl ebenfalls leicht auf 54 (59). Der Hohenlohekreis kommt auf 34 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner (Vortag: 42). Im Kreis Schwäbisch Hall fiel die Sieben-Tage-Inzidenz ebenso. Dort auf 28 (31).

Baden-Württemberg auf dem drittletzten Platz

In Baden-Württemberg liegt der Durchschnittswert aller Stadt- und Landkreise bei 69, auch hier ist der Wert leicht gesunken. Deutschlandweit liegt Baden-Württemberg auf dem drittletzten Platz. Die höchste Corona-Inzidenz bei den Bundesländern hat weiterhin das Land Niedersachen mit aktuell 183.

STAND
AUTOR/IN
Catharin Freudenberger