Eine Kassette mit einem negativen Coronatest. Die Tests sind ab 30. Juni kostenpflichtig. Tübingen bietet sie auch weiterhin kostenfrei an. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Peter Kneffel)

Zahlen vom Donnerstag

Inzidenzen in Heilbronn-Franken weiter gestiegen

STAND

Der Trend geht weiter: Die Inzidenzzahlen in Heilbronn-Franken steigen. Repräsentativ sind sie allerdings nach Meinung vieler Experten nicht mehr.

In der Region Heilbronn-Franken sind die Corona-Inzidenzen am Donnerstag weiter angestiegen. Wie das Landesgesundheitsamt (LGA) mitteilt, stieg der Wert im Landkreis Heilbronn auf knapp 250 (+3 im Vergleich zum Vortag). Im Hohenlohekreis stieg er ebenfalls - von 237 auf 241. Der Kreis Schwäbisch Hall verzeichnet den stärksten Anstieg: Der Wert liegt hier nun bei 181 (+46). Auch in der Stadt Heilbronn mit 193,5 (+20,5) und im Main-Tauber-Kreis 351 (+25) kletterten die Inzidenzwerte.

Allerdings gelten die Inzidenzzahlen als nicht mehr als repräsentativ, weil viele Infizierte keinen PCR-Test machen und damit nicht erfasst werden.

STAND
AUTOR/IN
SWR