Antigen-Tests für Corona. Gesehen im Katharinenstift in Heilbronn (Foto: SWR)

Große Unterschiede im Land

Corona-Inzidenz: Kreis Schwäbisch Hall am niedrigsten

STAND

Der Landkreis Schwäbisch Hall weißt gemeinsam mit dem Schwarzwald-Baar-Kreis die niedrigste Corona-Inzidenz mit 44 aus. In manchen Kreisen liegt der Wert vierfach höher.

In Baden-Württemberg liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch (04.01.2022) bei 116, deutlich niedriger liegt der Kreis Schwäbisch Hall bei 44, so die Zahlen des Robert Koch-Instituts. Die weiteren Kreise in Heilbronn-Franken liegen höher, teilweise jedoch auch deutlich unter dem Landesdurchschnitt.

Wenig Veränderung bei den Inzidenzen Anfang Januar

Zum Jahresstart gibt es bei den Inzidenzen wenig Bewegung. Die Kreise in Baden-Württemberg bleiben auf einem deutlich niedrigeren Niveau als im Norden. Dort sind zahlreiche Kreise mit einer Inzidenz um 500. Im Einzelnen nennt das Robert Koch-Institut am Mittwoch folgende Inzidenzen: Hohenlohekreis 71, Main-Tauber-Kreis 101, Landkreis Heilbronn 135, Stadtkreis Heilbronn 126.

STAND
AUTOR/IN
SWR