STAND

Die Intersport-Zentrale in Heilbronn verurteilt die Ankündigungen einzelner Sportfachhändler, die absichtlich gegen den Corona-Lockdown verstoßen wollen.

Intersport distanziere sich ausdrücklich von diesen Bestrebungen, heißt es in einer Pressemitteilung des Händlerverbunds mit Hauptsitz in Heilbronn. Hier gehe es um gesellschaftliche Verantwortung und die hätten alle zu tragen, heißt es. Trotz großer wirtschaftlicher Herausforderungen trage Intersport die Beschlüsse von Bund und Ländern mit, um eine weitere Verbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Wehende Fahnen vor der Intersportzentrale in Heilbronn (Foto: Pressestelle, Intersport)
Intersport distanziert sich von Öffnungsplänen Pressestelle Intersport

"Auch im Namen des Aufsichtsrats und meiner Vorstandskollegen distanzieren wir uns ausdrücklich von Bestrebungen einzelner selbständiger Sportfachhändler zur Wiedereröffnung ihrer Geschäfte trotz Lockdown."

Alexander von Preen, Vorstandschef Intersport

Läden bleiben doch zu

Auslöser war die Ankündigung eines Intersport-Händlers im bayerischen Rosenheim, trotz verlängerten Lockdowns zu öffnen. Der Händler hat inzwischen angekündigt, sich an die Vorschriften zu halten und seine Läden zu zulassen.

"Unsere Aufgabe ist jetzt, im Intersport-Verbund sowie im Schulterschluss mit anderen Verbänden die Politik auf die prekäre Situation im Sporteinzelhandel aufmerksam zu machen und unsere Online-Aktivitäten weiter auszubauen", so Vorstandschef von Preen.

STAND
AUTOR/IN